Kooler Kieler Käfig

Manuel Pestalozzi
13. Januar 2020
Die Gitterfelder des Komplexes sollen mit Piktogrammen gefüllt werden. Manche erinnert das an das beliebte Jenga-Spiel. (Visualisierung: MVRDV)

Das Projekt für den Hotel-Turm „Kool Kiel“ hat eine entscheidende Hürde genommen: Am 10. Januar 2020 gab der Bauausschuss nach Angaben der Stadt dem entsprechenden Bebauungsplan seinen Segen.

Vor ziemlich genau einem Jahr durfte German Architects über den Wettbewerbssieg des holländischen Büros MVRDV berichten. Der Entwurf, der mit seinen gestapelten Gitterboxen an einen weitmaschigen Käfig erinnert, umfasst ein Hotel mit 250 Zimmern, Büros, Wohnungen, Läden und ein Veranstaltungszentrum. Standort ist die Werftbahnstraße zum Ostuferhafen.

Das Projekt ist seiner Realisierung einen wichtigen Schritt nähergekommen. „Der jetzt erfolgte Entwurfsbeschluss ist ein wichtiger Verfahrensschritt“, sagte der Leiter des Stadtplanungsamtes, Florian Gosmann der Hamburger Morgenpost. „Der Entwurf des Bauleitplanes liegt nun vier Wochen öffentlich aus, um allen Interessierten Möglichkeit zur Stellungnahme zu geben.“ Es folgen eine Auswertung und im Anschluss der Satzungsbeschluss, der in der Ratsversammlung gefasst werden muss. Danach könne dann der Bauantrag gestellt werden, sagte Gosmann. Absolute Minne scheint bei alledem aber nicht zu herrschen. Die Kieler Nachrichten berichtet hinter ihrer Paywall über „Irritationen“. 

Gespannt sein darf man auch auf das Erscheinungsbild in der Nacht – oder im Kieler Nebel. (Visualisierung: MVRDV)

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Kengo Kuma & Associates

V&A Dundee

Andere Artikel in dieser Kategorie