Hauptfeuerwache bei den Kaiserthermen

wulf architekten
5. Oktober 2022
Feuerwache mit Leitstelle Trier, rechterhand im Anschnitt: das Weltkulturerbe der Römischen Kaiserthermen (© wulf architekten / Visualisierung: Aron Lorincz Ateliers)
Die Stadt Trier als Auftraggeberin beabsichtigt den Bau einer Feuerwache mit Rettungswache und integrierter Leitstelle. Worin lag die Herausforderung der Aufgabenstellung?

Es waren gleichermaßen innere wie äußere Aspekte, die diese Aufgabenstellung außerordentlich komplex und damit herausfordernd und für uns reizvoll machten.

Einerseits ist es die Nachbarschaft zu dem Weltkulturerbe der Römischen Kaiserthermen mit ihren monumentalen Fragmenten, die die Bauten unserer Zeit als klein und unbedeutend entlarven. Andererseits sind es die anspruchsvollen funktionalen Betriebsabläufe einer großen Feuerwache mit Leitstelle: Die Rettungseinleitung bis zum Ausrücken der Fahrzeuge innerhalb von Sekundenschnelle muss gewährleistet sein.

Konzept Organisation, Soziale Mitte: Aufenthalt und Erholung, kurze Wege (Piktogramm: wulf architekten)
Wie organisieren Sie die Gebäude?

Die Hauptfeuerwache und der Rettungsdienst sind als einzelne Funktionseinheiten konzipiert, aber innenräumlich miteinander verbunden. Die Entwicklung des Grundrisses erfolgte unter der Prämisse kurzer Wege und der Reduzierung der Ausrückzeiten. 

Knackpunkt ist die Durchfahrtshalle im Erdgeschoss, weil dadurch kürzeste innere Wege möglich werden. Hier sind alle für den Einsatz notwendigen Funktionen, die Fahrzeughalle, die Werkstätten sowie der Hauptzugang zusammengefasst. Die Zuordnung der Räume muss konsequent den Abläufen vor dem Einsatz folgen, aber ebenso auch denjenigen nach dem Einsatz, wie Dekontamination, Reinigung und Bereitstellung von Gerät und Material, für den nächsten Einsatz. 

Im oberen Geschoss befinden sich die Gemeinschafts- und Ruheräume; Dachterrassen und in den Baukörper eingestellte begrünte Innenhöfe stellen qualitätvolle Aufenthaltsbereiche und einen zentralen Treffpunkt für das gesamte Gebäude dar.

Die Leitstelle ist ein komplexer Entwurf für sich und in einem mehrgeschossigen Raum in einem separaten Gebäudeflügel angeordnet.

Grundriss Erdgeschoss (Zeichnung: wulf architekten)
Querschnitte (Zeichnungen: wulf architekten)
Welches architektonische Thema war Ihnen besonders wichtig?

Ausgangspunkt für das architektonische Erscheinungsbild war hier eindeutig das Material Backstein, das sich ganz selbstverständlich aus dem Kontext ergibt. Wir wollten das Material in großen zusammenhängenden Fassadenflächen seine ganze Strahlkraft entfalten lassen. Dadurch wirkt der Bau trotz seiner Größe ruhig und zurückhaltend gegenüber den Kaiserthermen. Räume, die nur spärlich mit Tageslicht versorgt werden müssen, erhalten dies durch eine Perforation des Ziegelvorhangs, während die Büroräume nach innen gerichtet sind und über Fensterbänder belichtet werden.

Feuerwache mit Leitstelle Trier (© wulf architekten / Visualisierung: Aron Lorincz Ateliers)
Gibt es schon einen geplanten Fertigstellungstermin?

Sobald wie möglich, das Budget scheint gesichert.

Modell (Foto: wulf architekten)
Neubau der Hauptfeuerwache Trier mit Rettungswache und Integrierter Leitstelle in Trier
Nicht offener Wettbewerb
 
Auslobung: Stadt Trier, SWT Immobilien-Servicegesellschaft mbH
Betreuung: KUNZ Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Mainz
 
1. Preis
wulf architekten, Stuttgart | Prof. Tobias Wulf, Ingmar Menzer
Mayr | Ludescher | Partner | Guido Ludescher
IWP Ingenieurbüro für Systemplanung GmbH | Ulrich Wild
BBI Bayer Bauphysik Ingenieurgesellschaft mbH | Ralf Berwein
Mitarbeit: Julian Baun, Andela Brasanac, Andelina Biqkaj, Zhojin Tang, Maribel González Planas
Rendering: Aron Lorincz Ateliers
Modell: Béla Berec Architektur-Modellbau-Gestaltung
 
2. Preis
AV1 Architekten, Kaiserslautern | Prof. Michael Schanné
Kempen Krause Ingenieure GmbH | Dr.-Ing. Hans-Jürgen Krause
b.i.g. bechtold ingenieurgesellschaft mbH | Stephan Oehlert
Mitarbeit: Sascha Pawlik, Georgi Nikolov
 
3. Preis
Kohlmayer Oberst Architekten, Stuttgart | Regina Kohlmayer, Prof. Jens Oberst
Weiske und Partner GmbH Beratende Ingenieure | Gebhard Siebler
Horst Pertler IBP Ingenieure Energie und Gebäudetechnik GmbH & Co KG

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie

Elegante Silhouette
vor 2 Wochen
Nestbau⁴
vor einem Monat
Greentower
vor einem Monat