Pfahlbaumuseum heute

Manuel Pestalozzi
26. September 2019
Visualisierung: Ackermann und Raff

Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am (und im) Bodensee ist bald hundert Jahre alt. Nun soll es erweitert werden. Grundlage ist der Siegerentwurf aus einem Architektenwettbewerb vom Architekturbüro Ackermann+Raff aus Stuttgart.

Die Anlage in der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen umfasst neben den Museumsbauten am Ufer mehrere Rekonstruktions-Abschnitte im See. Sie wurde seit der Museumseröffnung 1922 mehrfach umgebaut und erweitert. Das etwa 500 Meter südlich des Museums gelegene Pfahlbaufeld Unteruhldingen-Stollenwiesen gehört zu den Überresten zahlreicher historischer Pfahlbausiedlungen in der Region, die seit 2011 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO figurieren.

Wie der Südkurier berichtet, soll die Anlage um einen Museums-Neubau ergänzt werden. Aus dem Architekturwettbewerb ging im vergangenen Jahr der Entwurf von Ackermann+Raff, Stuttgart siegreich hervor. Er sieht ein Gebäudepaar vor, das sich in zwei Bauabschnitte gliedern lässt. Bis 2022, zum hundertjährigen Bestehen des Pfahlbauvereins, soll auf der Basis dieses Entwurfs das erste Gebäude fertiggestellt werden. Der Neubau fügt sich in die bestehende Anlage ein und passt sich trotz einer zeitgemässen, eigenständigen Architektursprache mit seiner Materialisierung und seinen Konturen auch den Rekonstruktionen an.

Plan: Ackermann und Raff

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

pape + pape architekten

Energiespeicher Hildesheim

Andere Artikel in dieser Kategorie