Germany an der World Expo 2020

 Manuel Pestalozzi
5. Oktober 2018
Bild: Koelnmesse
»Campus Germany« nennt sich der Auftritt Deutschlands an der Weltausstellung, die in Dubai stattfinden wird. Die Koelnmesse führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Regie, das Hauptthema des Auftritts: »Sustainability«.
Der Deutsche Pavillon wird an der Hauptpromenade der Weltausstellung stehen, einem kreisförmigen Boulevard, der die drei Themenbereiche des Anlasses (Opportunity, Mobility, Sustainability) miteinander verbindet. Man kann ihn schon aus der Ferne erkennen – auch von der Al Wasl Plaza, dem Zentrum des Geländes. Diese hervorragende Lage will man mit dem Konzept »Campus Germany« optimal nutzen. Zum verantwortlichen Konsortium zählen neben der Koelmesse die Unternehmen facts and fiction GmbH aus Köln, zuständig für die Ausstellungen, und die ADUNIC AG aus Frauenfeld, Schweiz, welche den Pavillon baut. Dessen Architektur stammt vom Büro LAVA, das in Stuttgart, Berlin und Sydney Niederlassungen hat.
 
Die Idee des Campus soll sich in der Architektur widerspiegeln. Sie ist an die klimatischen Bedingungen der Wüste angepasst: In Aussicht gestellt wird ein vertikaler Campus, eine offene, freundliche Gruppierung einzelner Volumen, die zusammen mit begrünten Freiräumen zwischen den festen Konturen raumgreifender Sockel- und Dachzonen eine lockere »Sandwichfüllung« ergeben. Die einzelnen Volumen in dieser Zwischenzone werden um ein ausgedehntes, gedecktes Atrium angeordnet.
 
Die Inhalte des 27 Meter hohen Pavillons sind didaktischer Natur und beziehen sich auf das Grundthema der Expo 2020: »Connecting Minds, Creating the Future«. Angekündigt ist ein intelligenter Raum, der mit der Hilfe von digitalen Innovationen aufgespannt wird. Besucherinnen und Besucher werden individuell angesprochen, die Technologie dahinter nennt sich IAMU. Wofür diese Abkürzung steht, verraten die Organisatoren nicht, jedenfalls basiert das System, das speziell für den Pavillon in Dubai entwickelt wird, auf einem Real-Time locating System (RTLS) und vermittelt Botschaften zwischen den personalisierten Badges und einer Datenbank, der die Besucherinnen und Besucher beim Badge-Bezug vieles über sich preisgeben sollen. Die Expo in Dubai wird vom 20 Oktober 2020 bis am 10. April 2021 geöffnet sein.
Bild: Koelnmesse

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Kengo Kuma & Associates

V&A Dundee

Andere Artikel in dieser Kategorie