Licht zum Jubiläum

 Katinka Corts
7. November 2018
Lichtinstallation von Detlef Hartung und Georg Trenz auf den Kölner Dom (Bild: Dona Nobis Pacem / B. Becker)
In wenigen Tagen jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Ein Grund, den Frieden zu feiern, in dem wir leben dürfen.
In wenigen Tagen, am 11.11.2018, jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt dieses Ereignis zum Anlass für ein Fest in Paris mit zahlreichen Regierungschefs. In Deutschland fand bereits Ende September ein Großanlass zum Thema statt – 150'000 Menschen gedachten damals in Köln der Ereignisse im Rahmen der Domwallfahrt 'Dona Nobis pacem' - 'Gib uns Frieden'. 

Höhepunkt der Wallfahrt war die Lichtinstallation der Medienkünstler Detlef Hartung und Georg Trenz auf der Südfassade des Kölner Domes. Als bewegte Bilder gelangten die Botschaften der Kirche zu den Menschen. Es war ein eindrückliches Plädoyer gegen Hass und Hetze, heißt es bei den Veranstaltern. Die Besucher auf dem Roncalliplatz seien zum Innehalten und Nachdenken angeregt worden. Ergänzt wurde die Illumination durch Wortskulpturen mit dem Wort „Frieden“ in zwölf Sprachen, gestaltet von Angelika Kroll-Marth zusammen mit der Ingelsheimer Dieter Roos GmbH. Im Bachem Verlag wird in Kürze eine Publikation zum Anlass erscheinen.
Bild: Donna Nobis Pacem / B. Becker

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

UNStudio

Canaletto Tower

Andere Artikel in dieser Kategorie

Architektenstatistik
vor 4 Tagen
Licht zum Jubiläum
vor einer Woche
Endlich fünfzig!
vor 2 Wochen
Poelzig für Berlin
vor 3 Wochen
Nicht gentrifiziert
vor einem Monat
Auf 18 Wegen
vor einem Monat