Ideen und Visionen – wie Hamburg heute sein könnte

Katinka Corts
21. Juni 2023
Ausstellungsansicht (© Kawahara Krause Architects)

Jeder einzelne Beitrag ist ein gedanklicher Baustein in der künftigen Entwicklung einer Stadt, schreiben die Ausstellungsmacher der Schau »Die ganze Stadt«, die ab dieser Woche im Hamburger Schuppen 29 zu sehen sein wird. Ihr Inhalt sind jene Ideen und Visionen aus 171 Hamburger Wettbewerben der Jahre 2017 bis 2023, die eben nicht umgesetzt worden sind. Die Vielfalt an Ideen als Produkt eines jeden Wettbewerbsverfahrens macht »Die ganze Stadt« im Rahmen des diesjährigen Hamburger Architektur Sommers erstmalig sichtbar und zugänglich.

Gestaltet und kuratiert von Kawahara Krause Architects und dem Architekturkritiker Kaye Geipel wird die begehbare Installation die Fülle an Ideen zeigen und erfahrbar machen. Dafür hat das Team gemeinsam mit Mitarbeiter*innen der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen hunderte Verfahren aus den Jahren 2017 bis 2023 gesichtet, katalogisiert und grafisch systematisiert.

© Kawahara Krause Architects
© Kawahara Krause Architects

Klassische Wettbewerbsschauen würden Pläne auf Stellwänden zeigen, in Hamburg hängen stattdessen 1105 bedruckte Fahnen im Raum. Ganze 1427 nicht realisierte Entwürfe gibt es dabei zu entdecken. Besonders das Rahmenprogramm zur Schau kann sich sehen lassen: Nach der Vernissage am 22.6. mit Senatorin Karen Pein, Oberbaudirektor Franz-Josef Höing und Prof. Armin Nassehi gibt es am Folgetag eine Veranstaltung der IBA Hamburg (Hallo Hamburg! Stadt neu bauen) sowie ab dem 27. Juni fast täglich Vorträge oder Gesprächsrunden zu Stadtentwicklung, Wettbewerbswesen, Ingenieurbaukunst und temporärem Bauen. Am 12. Juli nimmt eine Veranstaltung der Bundesstiftung Baukultur bereits vor Jahrzehnten realisierte Wettbewerbe in den Blick und bilanziert: Haben sich die im Wettbewerbsbeitrag versprochenen Qualitäten langfristig bewährt? Zum Podiumsgespräch sind Barbara Ettinger-Brinkmann, Prof. Jörg Aldinger, Prof. Dr. - Ing. h.c. Volkwin Marg, Julia Erdman, Stefan Behnisch und Dr. Marie Ackermann geladen. Zur Finissage am 14. Juli ist der Film »Homo Urbanus – Die Menschen der Stadt« des Künstlerduos Bêka & Lemoine zu sehen, anschließend spricht Ila Bêka über das Making-of der künstlerischen Arbeit.

Die ganze Stadt. Hamburger Wettbewerbe und Verfahren 2017–2023 
23. Juni bis 14. Juli 2023 
Schuppen 29, Baakenhöft, HafenCity

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Benjamin von Pidoll | Architektur

Villa Mau

Andere Artikel in dieser Kategorie