Arndt-Gymnasium Dahlem

Schulerweiterung in Berlin

AFF architekten 
17. Januar 2018
Anbindung Bestandsgebäude
AFF architekten haben kürzlich die Erweiterung des Arndt-Gymnasiums Dahlem in Berlin fertiggestellt. Sven Fröhlich beantwortet unsere Fragen zum Projekt.
Projekt: Erweiterung Arndt-Gymnasium Dahlem in Berlin | Architektur:  AFF architekten| Bauherr: Land Berlin, vertreten durch den Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Serviceeinheit Immobilien, Fachbereich Baumanagement | vollständige Bautafel s.u.
Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?
Der Neubau des Schulgebäudes und der Sporthalle des Arndt-Gymnasiums in Berlin-Dahlem sind als Ergänzungsbauwerke Bestandteile des Schulcampus. Das Projekt folgt der städtebaulichen Struktur der umliegenden aufgelockerten Villen-Bebauung Dahlems. Besonders ist, dass das Bestandsgebäude von F. und W. Henning, der Schulneubau sowie die neue Sporthalle einen klaren Bezug zum Freiraum haben. Dabei werden die Neubauten so positioniert, dass vorhandener Baumbestand nur geringfügig angetastet wird. Dazwischen entstehen drei Plätze, die durch den jeweiligen Charakter ihrer Nutzung definiert werden. Sie bieten den Schülern abwechslungsreiche Freiraumqualitäten für Erholung und Sport. So entsteht neben dem großen Sportfeld ein Arkadenhof, der Bestands- und Neubau zu einer Einheit verschmelzen lässt.
Schulhof
Nordansicht
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Das Raumprogram des Schulneubaus wird in einem kompakten Baukörper zusammengefasst und durch das zentrale Treppenatrium unterstützt. Dieses Herzstück leistet mehr als nur die Horizontal- und Vertikalerschließung des Gebäudes. Es dient in den Pausen auch als Aufenthaltsort; ein Luftraum verbindet die einzelnen Etagen miteinander und ermöglicht direkte Blickbeziehungen.
Auskragung Haupteingang
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?
Das Projekt versucht einen identifikationsstiftenden Ort zu entwickeln, ohne sich beträchtlich von dem Charakter und der Maßstäblichkeit der Umgebung abzuheben. Durch den Abbruch des Münterbaus und der MUR wird die Ausstrahlung und Erhabenheit des öffentlichen Stadtbausteins wiederhergestellt. Das alte Hauptgebäude wird freigestellt und der Neubau ordnet sich ihm unter, indem die Traufhöhen klar unterschritten werden.
Treppenskulptur
Luftverbund
Welche speziellen Produkte oder Materialien haben zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Die Materialien wurden so gewählt, dass der übergeordnete Gedanke einer Idee von würdevollen Alterungsprozessen gerecht wird. Eine Putzfassade mit kammartiger Struktur und Betonfertigteile als Fenstereinfassung bestimmen das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes. Im Inneren dominieren helle Oberflächen von tragenden Sichtbetonwänden und Böden aus Sicht-Estrich. Die Möbel entstammen keinem Beschaffungsprogramm, sondern sind vom Tischler angefertigt. Grundsätzlich sollte die Gestaltqualität durch zeitlose Eigenschaften wie Raum- und Lichtwirkung sowie die Komposition der Raumfolgen unterstützt werden.
Atrium
Schülerarbeitsplätze
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss
Projekt
Erweiterung Arndt-Gymnasium Dahlem
Königin-Luise-Straße 80
14195 Berlin

Auftragsart
Wettbewerb, 1.Preis

Bauherrschaft
Land Berlin
vertreten durch den Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Serviceeinheit Immobilien
Fachbereich Baumanagement

Architektur
AFF architekten, Berlin

Fachplaner
Statik: Ingenieurbüro BauArt
TGA: PIN Planende Ingenieure GmbH
Landschaftsplanung: Landschafts.Architektur Birgit Hammer

Kunst am Bau
Barbara Wille
Kopfbaum

Ausführende Firmen
Rohbau: Schälerbau, Berlin
Außenputz/WDVS: Atlas Baugesellschaft mbH, Berlin
Dachdecker: Albrecht, Wülknitz
Estrich/Bodenbeschichtung: Freese Fußbodentechnik GmbH, Remda-Teichel
Metallfassade/Metalltüren: Leumann&Busmann, Luckau
Innentüren Holz: Tischlerei Trzcinski, Berlin
Fenster Holz: Vogt GmbH Bau- und Möbeltischlerei, Berlin
Einbaumöbel/Tischlerarbeiten: Hofmann&Großmann, Ottendorf-Okrilla
Trockenbau: INTRO Berlin GmbH, Berlin
Schlosser, Joachim Schmidt Metallbau, Berlin
Fliesenlegearbeiten: TGF, Berlin
Malerarbeiten: MBM TEC, Berlin
Sanitärtrennwände: Röhl, Waldbüttelbrunn
Schliessanlage: Peter Hinreiner Schließtechnik, Berlin
Beschilderung: SIMEC, Annaberg-Buchholz
Sanitärinstallation: Eluh, Kyrtz
Gebäudereinigung: Hygiea, Berlin
Elektro: Henschke, Reichenwalde
RLT, Martin+Schwender, Berlin
Fernmeldetechnik: ISS TEGEMA, Lübbenau/Spreewald
Fördertechnik: Thyssen-Krupp, Berlin
Kücheneinrichtung: Fuchs, Berlin
Heizungsinstallation: Berndt+Ellend, Berlin
MSR/Gebäudeautomation: Lauer, Berlin
Fachklassen Einrichtung: Hohenloher Spezialmöbel, Öhringen
Aussenanlagen: Latist, Berlin

Produkte/Hersteller
​PR-Fassade/Metalltüren: Schüco Jansen
Lichtdach: RAICO
Beschläge: FSB
Linoleum: DLW Flooring
Stühle: L&C Standal

Bruttogeschossfläche
3.500 m²

Gebäudevolumen
14.300 m³

Gesamtkosten
7.300.00 €

Fertigstellung
2017

Fotos
Hans Christian Schink

Verwandte Artikel

Featured Projekt

AIM ARCHITECTURE

Fushengyu Hotspring Resort

Andere Artikel in dieser Kategorie