Drees & Sommer

Papierlose Arbeitswelt

Stuttgart, Germany - 2013
27. November 2013
Drees & Sommer
2013

Obere Waldplätze 13
70569 Stuttgart

Bauherr
Drees & Sommer AG
Stuttgart

Architekt
Ippolito Fleitz Group GmbH
Stuttgart

Projektleiter
Gideon Schröder
Roger Gasperlin

Mitarbeiter
Peter Ippolito
Gunter Fleitz
Tilla Goldberg
Gideon Schröder
Roger Gasperlin
Tim Lessmann
Trung Ha
Timo Flott
Tanja Ziegler

Bauleitung
Roger Gasperlin
(Baukünstlerische Oberleitung Architekt)
Martin Schehrer
Drees & Sommer GmbH
(Bauleitung Bauherr)

Haustechnik
Drees & Sommer GmbH
Stuttgart
HLS: Jürgen Behringer
Elektro: Günter Petschi

Lichtplanung
Lichtwerke GmbH
Köln

CAD
Vectorworks

Bruttogeschossfläche
2275 m²

Fotografie
Zooey Braun
Links: Der 1992 gebaute Unternehmenssitz blieb außen unverändert (Bild: Ursula Baus); rechts: die Eingangsrotunde mit Durchblick zum neu gestalteten Innenhof. (Bild: Zooey Braun)
Drees & Sommer kennt man in der Baubranche, weil sie allüberall  in den Bereichen Entwicklungsberatung, Infrastrukturberatung, Projektmanagement, Immobilienberatung und Engineering mit von der Partie sind. 1970 gegründet, beschäftigt das Unternehmen inzwischen etwa 1500 Mitarbeiter weltweit, rund 130 sind es am Stammsitz in Stuttgart-Vaihingen, in einem Gewerbegebiet an der Autobahn. Dort hat sich die Arbeitssituation in den letzten zwanzig Jahren stark geändert, so dass man zumindest in den Innenräumen eine Neuordnung der Arbeitsplätze für das Gebot der Stunde hielt.
Café, Latte, Espresso: Die Cafeteria heißt heute „Marketplace“ – als Ort für informelle Besprechungen.
2010 wurde in Workshops überlegt, in welchen räumlichen Verhältnissen man seiner Arbeit in Gruppen und individuell wohl am besten nachgehen könnte – und entschied sich für modulare Strukturen, die in den zwei Etagen des Bürobaus einzurichten sein sollten. Ein Seniorchef von Drees & Sommer war vom Bürointerieur der Kollegen Schlaich Bergermann und Partner angetan – jenes hatte die if group entworfen, und so fiel die Wahl auf sie.
Schließfächer in der holzverkleideten Wand, links im Bild ein „Team-Bereich“.
Der Altbau wurde rund um die nur gering veränderte Eingangsrotunde quasi entkernt und mit Kabinen, Nischen, Tresen und klassischen Bildschirmarbeitsplätzen neu „möbliert“ und ausgestattet. Den Mitarbeitern, die sehr häufig außer Hause tätig sind, wird jetzt eine angemessene Vielfalt von Arbeitsatmosphären angeboten: Besprechungsräume unterschiedlicher Größen, Schalldichtheit, Transparenz und optischer Geschlossenheit; klassisch fixe und nomadenhaft nutzbare Arbeitsplätze. Im Vorfeld musste tonnenweise „ausgemistet“ werden, denn die neue Bürowelt soll möglichst papierfrei funktionieren.
Pflegeleichter Teppichfliesen-Boden in Kombination mit gebogenem und partiell bedrucktem Glas.
Entstanden ist nun eine geschickte Mischung aus Zellen-, Gruppen- und Großraumbüros, die mit festen Assistenzplätzen akzentuiert sind – und ein bisschen hochtrabend als „non-territoriales Arbeitsplatzsystem“ bezeichnet wird. Die Mitarbeiter ziehen hier keine Schubladenwägelchen hinter sich her, sondern wandern mit ihrem Laptop unterm Arm dorthin, wo eine gerade passende Grundausrüstung oder Räumlichkeit, mehr oder weniger nahe bei den Teamkollegen, zu finden ist. Das funktioniert offenbar gut, die Atmosphäre ist angenehm, locker und durchgehend hell. Farbenfroh wie in vielen anderen Interieurs von Ippolito und Fleitz geht es hier nicht zu; man trifft auf Variationen von Grau, kombiniert mit Weiß und Akazienholz für die Schrankwände, die den Gebäudekern umschließen – mutige Farben sind auf Stuhlbezüge beschränkt. Im März ist der renovierte Trakt wieder in Betrieb genommen worden, nach einem halben Jahr beeindruckt die papierlose Ordnung, die dank des Eingriffs der Architekten nicht steril wirkt.
Ursula Baus
Halboffener Besprechungsraum – Textiles auf dem Boden und an den Wänden mildert die Geräuschkulissen.
Grundriss EG
Grundriss OG
Drees & Sommer
2013

Obere Waldplätze 13
70569 Stuttgart

Bauherr
Drees & Sommer AG
Stuttgart

Architekt
Ippolito Fleitz Group GmbH
Stuttgart

Projektleiter
Gideon Schröder
Roger Gasperlin

Mitarbeiter
Peter Ippolito
Gunter Fleitz
Tilla Goldberg
Gideon Schröder
Roger Gasperlin
Tim Lessmann
Trung Ha
Timo Flott
Tanja Ziegler

Bauleitung
Roger Gasperlin
(Baukünstlerische Oberleitung Architekt)
Martin Schehrer
Drees & Sommer GmbH
(Bauleitung Bauherr)

Haustechnik
Drees & Sommer GmbH
Stuttgart
HLS: Jürgen Behringer
Elektro: Günter Petschi

Lichtplanung
Lichtwerke GmbH
Köln

CAD
Vectorworks

Bruttogeschossfläche
2275 m²

Fotografie
Zooey Braun

Vorgestelltes Projekt

mvm+starke

Haus am See 2

Andere Artikel in dieser Kategorie