Elegant im Hang

Burucker Barnikol Architekten BDA
16. Juni 2021
Haupteingang (Foto: Till Schuster)

Burucker Barnikol Architekten BDA haben am Schulzentrum „Am Holländer“ in Döbeln eine Zweifeldsporthalle mit Mehrzwecksaal fertiggestellt. Steffen Burucker wählt sechs Fotos und drei Pläne und beantwortet unsere Fragen zum Projekt.

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?

Das Besondere liegt im Funktionalen und im Spiel mit Licht und Linie: Der Neubau füllt eine Leerstelle zwischen dem Schulzentrum „Am Holländer“ und zwei Kindertageseinrichtungen in einem Wohngebiet aus den 1970er- und 1980er-Jahren in der Großen Kreisstadt Döbeln. Es herrscht ein hoher Bedarf an Sport- und Mehrzweckflächen für Kinder und Schüler, aber auch für Vereine. Besonders ist auch die Eindeutigkeit, mit der dieser Bedarf auf dem Grundstück gedeckt wird. Ein großes Foyer öffnet sich hierfür zum südlich tangierenden Weg zwischen Schulzentrum und KITA. Es verteilt die Eintretenden in die beiden Sporthallenhälften und den direkt an das Foyer angrenzenden Mehrzwecksaal. Auf dem Weg in den Hallenraum liegen die Umkleiden und Sanitärräume.

Auf der Fassadenhaut ziehen sich feine vertikale Linien um das Gebäude. Kanten stehen im Licht und werfen schmale Schatten. Linien prägen auch den Hallenraum und gliedern als hauchdünne Holzträger die Decke. Die Fenster bilden ein umlaufendes Lichtband und reichen zwischen den Holzbindern bis zur Dachhaut.

Hallenkörper (Foto: Till Schuster)
Hangseite (Foto: Till Schuster)
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?

Ein Nebeneinander, ein Miteinander: Die Fassade folgt den Motiven des Sports. Das Metall springt vor und zurück, zieht Bahnen und umläuft den Hallenraum. Das Tragwerk folgt dieser Idee und wiederholt die Geste im Inneren. Leuchtenbänder und Holzbinder erzeugen einen Wechsel aus Licht und Schatten, eine Abfolge der immer gleichen Bewegungen erzeugt Spannung und Präzision. 

Detail (Foto: Till Schuster)
Wie reagiert der Entwurf auf den Ort?

Die ebenerdige, eingeschossige Halle nutzt die Topografie des Hangs. Die ohne Treppen und Aufzug organisierten Funktions- und Erschließungsbereiche liegen im Süden flächig um das Foyer gruppiert. Der Hallenraum mit seinen 7m lichter Höhe schiebt sich in die Tiefe des Geländes und lässt das große Volumen außen nur dezent erahnen. Die Höhenabstufung der Sportanlage schreibt die Hanglage fort und reduziert die Barriere zwischen Schulzentrum und KITA.

Hallenraum (Foto: Till Schuster)
Mehrzwecksaal (Foto: Till Schuster)
Wie hat sich das Projekt vom ersten Entwurf bis zum vollendeten Bauwerk verändert?

Die Grundidee der wechselseitigen Beeinflussung von Licht und Linie wurde sehr früh entwickelt und begleitete die Ausformulierung der Details. Die Veränderung lag vor allem in der Überführung der gezeichneten Linien in die gedachten konkreten Bauteile. Die Fassade zum Beispiel sollte leicht und dennoch stabil, verspielt und dennoch in Vorfertigung realisiert werden. Gekantete Aluminiumprofile in einem gesteckten und sich wiederholenden System kamen dafür zum Einsatz und erzeugen den Kontrast einer freien, seriellen Liniatur. Die Linien der Leimholzbinder im Hallenraum nehmen die Rasterung der Glasfassade auf. Die so bis an die Dachhaut reichenden Fensteröffnungen ermöglichen eine natürliche Durchlüftung des Hallenraums, sichern die erforderliche Entrauchung und sorgen mit der perforierten Fassadenhaut für eine energiearme, blendfreie natürliche Belichtung. Das hölzerne Dachtragwerk taucht die Halle in ein helles, warmes Licht. 


 

Grundriss Erdgeschoss (Zeichnung: Burucker Barnikol Architekten BDA)
Schnitt (Zeichnung: Burucker Barnikol Architekten BDA)
Ansichten Ost und Süd (Zeichnungen: Burucker Barnikol Architekten BDA)
Neubau der Zweifeldsporthalle mit Mehrzwecksaal am Schulzentrum „Am Holländer“
2020
Bernhard-Kretzschmar-Weg
04720 Döbeln
 
Auftragsart
Objektplanung, Leistungen nach HOAI LPh 2-9

Bauherrschaft
Große Kreisstadt Döbeln
 
Architektur
BURUCKERBARNIKOL Architekten BDA, Dresden
Dipl.Ing. Architekt BDA S. Burucker, Dipl.Ing. Architekt BDA S. Barnikol, Dipl.Ing. Architekt L.Anke, Dipl.Ing. Architektin L.Roth, Dipl.Ing. Architektin J.Papadopulos
 
Fachplaner
HLS-Planung: Ingenieurbüro Hofmann GmbH, Grimma
ELT-Planung: Ingenieurbüro für Elektroprojektierung, Grimma
Tragwerksplanung: BPS Schroeder, Döbeln
Freianlagen: grünzeug - Büro f. Landschaftsarchitektur, Umwelt- u. Landschaftsplanung, Dresden
Brandschutz: BBK Brandschutz und Bauplanung Kluger, Glashütte
Bauphysik: CSZ Ingenieurconsult GmbH, NL Dresden
 
Bauleitung
Thoma Architekten in ArGe mit BURUCKERBARNIKOL Architekten BDA

Ausführende Firmen
Baustelleneinrichtung: B plus L Infra Log GmbH, Niederdorf
Baustrom: Elektro Harry Freiberg GmbH, Döbeln, OT Limmritz
Rohbau: Mildensteiner Baugilde GmbH, Leisnig
Zimmererarbeiten-Dachtragwerk: Zimmerei Langheinrich, Mohlsdorf
Dachhaut: D+S Dachsystembau GmbH, Bautzen
Sportgeräte: Kehr Sport GmbH, Zschopau
HLS-Arbeiten: Heizungstechnik Waldheim GmbH, Waldheim
ELT-Arbeiten: Beyer & Lohs GmbH, Frankenberg
Fassadenarbeiten, Fassadentechnik: Weiser GmbH, Crispendorf
Blitzschutz- und Erdungsanlagen: BEP Blitzschutzanlagen GmbH, Remsa
Gerüstarbeiten, Bindig Gerüstbau GmbH & Co KG
Sportboden und Prallwand: Sportbodensysteme GmbH, Osnabrück
Putzarbeiten: Bosenhof Bau GmbH, Neukirchen a.d. Pleiße
Trockenbauarbeiten: TGA Döbeln GmbH, Döbeln
Estrich- und Fliesenarbeiten: Bert Hofmann GmbH, Döbeln
Innentüren: Tischlermeister Ekkehard Landgraf, Döbeln
Maler- und Bodenbelagsarbeiten: Malermeister Matthias Weber, Döbeln, OT Simselwitz
Trennvorhang: Metallbau Politz GmbH, Edersleben
Schließanlage: Hawa Sicherheitstechnik GmbH, Freital
Baureinigungsarbeiten: Gebäudereinigung Wotruba, Nossen
Landschaftsbauarbeiten: LFT Tiefbau GmbH, Ostrau
 
Hersteller
Steckfalz-Paneelfassade aus Aluminium mit Perlkupfer-Oberfläche: Metal Trade Comax
Fassadendämmplatten Ursa Geo: Ursa Deutschland GmbH
Flächenelastischer Sportboden SBS Elastik 30 MSN, PU-Beschichtung für langlebig-robuste Oberfläche mit freier Farbgebung: SBS Sportboden-Systeme GmbH
Fußbodenheizung Sportboden Athe-OlympicS Flex V3: Athe-Therm Heizungstechnik GmbH
Sportgeräte: Kehr Sport GmbH
Trennvorhang Leder mit Vliesbschichtung: Metallbau Politz GmbH
Geräteraumtore: Pfullendorfer Tor-Systeme GmbH & Co.KG
Sporthallentüren: Schreinerbetrieb Kneitschel GmbH & Co.KG
Rohrrahmen-Innentüren: Hörman
Aluminium-Fassadensystem FW 50+.Si mit Rohrrahmen-Außentüren Profilsystem ADS 75 Si+: Schüco International KG
Lichtkuppeln Mehrzwecksaal: Jet Heat-Stop-Plus: JET RaWa GmbH
Fensterantriebe Halle: D+H Mechatronic AG
Ballwurfsicheres Lichtbandsystem iG420: Glamox GmbH
 
Energiestandard 
Primärenergiebedarf 154 kWh / ( m2*a)
 
Bruttogeschossfläche
2.250 m²
 
Gebäudevolumen
15.550 m³
 
Gesamtkosten
4.750.000 €
 
Auszeichnung
Wettbewerbsverfahren 2018, 1.Preis
 
Fotos
Till Schuster Architekturfotograf, Dresden

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Benjamin von Pidoll | Architektur

Haus Mau

Andere Artikel in dieser Kategorie