Foto © Jens Kirchner
Zeichnung © CROSS Architecture
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jens Kirchner
Dynamische Wahrnehmung der Fassade
Zeichnung © CROSS Architecture
Zeichnung © CROSS Architecture

Hotel Tivoli

 Zurück zur Projektliste
Adresse
Krefelder Straße, Aachen
Jahr
2017
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Auf dem Gelände des alten Tivoli an der Krefelder Straße entsteht seit 2010 ein neues, attraktives Wohngebiet mit hochwertigen Büro- und Gewerbeflächen. Der Neubau des 3-Sterne Hotels der Hilton-Gruppe auf halber Strecke zwischen Autobahn und historischem Stadtzentrum markiert mit der bewussten Überhöhung der Kubatur und der außergewöhnlichen Fassadengestaltung nicht nur den Zugang in das neue Stadtquartier, sondern auch die stadträumlich wichtige Eingangssituation am Fuße des Lousbergs.

Die Fassade als Akzent
 – Das Hotel mit insgesamt 164 Gästezimmern umschließt an drei Seiten das quadratische Grundstück und ist als aufgelöste Blockrandbebauung konzipiert. Die Gästezimmer und Nebenräume des Hotels werden in einem geschlossenen Volumen gestalterisch zusammengefasst und überspannen als kompakter, teilweise „schwebender“ Baukörper die großzügige, einladende Vorfahrt und die nahtlos anschließende, offene Hotellobby.

Herausragendes und einprägsames Gestaltungsmerkmal des Hotels ist die maßgeschneiderte Vorhangfassade aus dreidimensional verformten Aluminiumblechen, die als vertikal angeordnete Lamellen den strengen Rhythmus der Lochfassade überspielen und durch variierende Abmessungen eine subtile Dynamik auf der Fassade erzeugen. Mit ihrer großen räumlichen Tiefe und kräftigen, purpurnen Farbigkeit setzt die Fassade des Hotels einen unverwechselbaren, gestalterischen Akzent mit großer Fernwirkung an einer der wichtigsten Ausfallstraßen der Stadt Aachen.

Aufgabe
Hotelbau für die Hilton-Gruppe

Auftraggeber
DaixKo Hotelbaugesellschaft mbH & Co.KG

Fachplaner
TGA: DSTR Planungsgesellschaft mbH

Statik: B. Walter Ingenieurgesellschaft mbH

Bauphysik: B. Walter Ingenieurgesellschaft mbH

Brandschutz: B. Walter Ingenieurgesellschaft mbH

Landschaftsarchitekt: Greenbox Landschaftsarchitekten PartG


Kenndaten
Akquise: Wettbewerb, 1. Preisträger
Auftrag: LP 1 – 4, Leitdetails (LP 5), künstlerische Oberleitung (LP8)

Architekt: Benthem Crouwel GmbH

Projektteam: M. Sporer, C. Wens, J. Görling, F. Elshoff

Bruttogrundfläche: 9.800 m²

Wettbewerb: September 2011

Baubeginn: Februar 2016

Eröffnung: Herbst 2017

Andere Projekte von CROSS Architecture

Etrium
Köln
Deutsches Bergbau-Museum
Bochum
Hörsaalgebäude FH Osnabrück
Osnabrück
Kulturbau Koblenz - Forum Confluentes
Koblenz
Forum Mittelrhein
Koblenz
Rotterdam Centraal
Rotterdam, Niederlande