The Fontenay

Hamburg
Die geschwungene Fassade des The Fontenays und deren Kombination aus Keramikplatten, Glas und Metall erfoderte einen Partner mit langjähriger Erfahrung.
Foto © Lindner Group
Die Lindner Fassaden GmbH übernahm als Generalunternehmer die komplette Planung und Projektsteuerung. Für die Keramikfassade wählte man weiß glasierte Longoton-Fassadenplatten von Moeding.
Foto © Lindner Group
Das Fontenay weißt nahezu keinen rechten Winkel auf. Entsprechend wurde nahezu jedes Detail mit Rundungen ausgeführt oder entsprechend angepasst, alles nach Maß.
Foto © Lindner Group
Durch die statische Auslegung der Flurwände und davon strahlenförmig abgehenden Wandschotten erreichte man die nötige Stabilität für Radien von bis zu 22.000.
© Lindner Group
Die Kombination von strahlend weißen Keramikelementen und der geschwungenen Fassade erinnert an eine exklusive Jacht und leichte Wellen, Wasserblick inklusive.
Foto © Lindner Group
Mit seiner amorphen Form fügt sich das Fontenay sanft in die umliegende Parklandschaft ein. Der Plan stammt von den Architekten von Störmer Murphy and Partners.
Foto © Lindner Group
Hersteller
Lindner Group
Adresse
Fontenay 10, 20354 Hamburg
Jahr
2018
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
Kühne Immobilia GmbH, Hamburg
Architect
Störmer Murphy and Partners, Hamburg, Deutschland

Formvollendete Eleganz – Das Luxushotel "The Fontenay" erstrahlt in weißer, schwungvoller Keramik-Glas-Fassade.

Ganz im Sinne von hanseatischem Understatement verbindet das Luxushotel „The Fontenay“ im Hamburger Stadtteil Rotherbaum, direkt an der Binnen-Alster, stilvolle Eleganz mit einer überraschenden Gebäudeform. Die Architekten von Störmer Murphy and Partners kreierten einen besonderen Grundriss bestehend aus drei verschliffenen Kreisen und erschufen so eine amorphe Figur, die sich sanft in die umliegende Parklandschaft einfügt. Je nach Blickwinkel erinnert die konkav bzw. konvex geschwungene Fassade an leichte Wellen, die strahlend weißen Keramikelemente hingegen an eine exklusive Luxusjacht.

Aufgrund der anspruchsvollen Gestaltung und dem Wunsch, alles aus einer Hand zu beziehen, beauftragte man die Lindner Fassaden GmbH aus Arnstorf als Generalunternehmer für die Glas-Keramik-Fassade. Für die verschiedenen, ineinandergreifenden Ausführungen arbeitete Lindner mit langjährigen, kompetenten Partnern zusammen. Die gesamte Planung und Projektsteuerung lag jedoch bei Lindner und wurde bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Eine Vorgabe war es, dass die vorgehängte und hinterlüftete Fassade ganz ohne massive Stützen auskommt. Ermöglicht wird dies durch die statische Auslegung der Flurwände und die davon strahlenförmig abgehenden Wandschotten, die eine wortwörtliche tragende Rolle übernehmen. So erreichte man die nötige Stabilität, um dynamische Schwünge und Radien von bis zu 22.000 mm zu realisieren. Für die Keramikfassade verbaute Lindner insgesamt 1.200 m² weiß glasierte Longoton-Fassadenplatten von Moeding, mit einer Plattenhöhe von 40 mm und 614 mm, befestigt mit dem passenden Longoton Rapid System. Die Unterkonstruktion inklusive Haltern wurde vormontiert, um das spätere Einhängen der Fassadenplatten ohne Werkzeug zu ermöglichen. Da keine zwingende Reihenfolge bei der Montage einzuhalten war, konnten die Arbeiten im The Fontenay mit erheblicher Zeitersparnis durchgeführt werden.

Dazugehörige Projekte

  • Centillion Sofia
    DIN A4 Architektur
  • Joe and Rika Mansueto Library
    L-Plan Lighting Design
  • Terra Mineralia, Schloß Freudenstein
    L-Plan Lighting Design
  • シャングリ・ラホテル東京
    ワークテクト
  • 日本平ホテル
    ワークテクト

Magazin

Andere Projekte von Lindner Group

Theater an der Elbe
Hamburg
Deutsches Fußballmuseum
Dortmund
Martin-Luther-Universität, Neubau Bibliothek
Halle (Saale)
easyCredit-Haus
Nürnberg
FIFA World Football Museum
Zürich, Schweiz
Neues Zentralgebäude FH Bielefeld
Bielefeld