Neues Wohnquartier in Mölln

Mölln
Perspektive West
Visualisierung © czerner göttsch architekten
Perspektive Süd
Visualisierung © czerner göttsch architekten
Lageplan
Zeichnung © Lysann Schmidt Landschaftsarchitekten und cga
Südansicht - Bismarckstraße
Zeichnung © czerner göttsch architekten
Längsschnitt
Zeichnung © czerner göttsch architekten
Westansicht - Wasserkrüger Weg
Zeichnung © czerner göttsch architekten
Querschnitt
Zeichnung © czerner göttsch architekten
Plan 1
Visualisierung © czerner göttsch architekten
Architekten
czerner göttsch architekten
Standort
Mölln
Jahr
2018
Wettbewerb
1.Preis
Umfang
Planung und Gestaltung eines neuen Stadtquartiers mit 320 Wohneinheiten (25.500 qm BGF) am Wasserkrüger Weg in Mölln.

Die Maßstabsentwicklung ist im direkten Dialog mit dem Bestand entwickelt und zielt auf eine eigenständige harmonische Quartiersidentität. Durch die Proportionen der Neubauten im Dialog mit der Umgebung und durch die rötlichen Klinker der Fassaden entsteht die Identität und eine vermittelnde Kleinteiligkeit der Differenzierung, bei Bekenntnis zu einer klaren, kostenbewussten, zeitgemäßen Formsprache. Durch den Einsatz der Flachdächer als kleinteilige Kuben wirken diese spielerisch und leicht - die Verschattung wird minimiert. Der prägende Maßstab ist die Dreigeschossigkeit. Am nördlichen Quartiersrand werden die Häuser auf zwei Geschosse abgestaffelt, als Überleitung zu dem Einfamilienhausbereich. Der Wunsch nach einem hochwertigen Quartierscharakter, sowie eine abschnittsweise Realisierung prägen die Gebäudeidee und die Raumbildungen. Das städtebauliche Konzept erfüllt die Ansprüche für ein identitätsstiftendes Quartier mit Räumen, Wegen, Achsen und Blickbeziehungen, vernetzt mit den benachbarten Stadträumen. Auf die Verkehrsbelastung am Wasserkrüger Weg wird standortbezogen mit zwei verknüpften Gebäudekörpern reagiert, die das Tor zur zentralen Fußwegachse ins neue Wohnquartier umfassen. Durch die Verknüpfung der Baukörper am Wasserkrüger Weg mit einem Eingangstor und den als „Schallschutzloggien“ ausgebildeten Balkonen, ist der Schallschutz des Innenhofes gewährleistet. Die Schlafräume sind zum Innenhof orientiert.

Dazugehörige Projekte

  • Lichtfabrik - Mehr Licht, weniger Fabrik
    Bollinger + Fehlig Architekten GmbH BDA
  • Friedrichstraße - Früher Platte, heute Scholle
    Bollinger + Fehlig Architekten GmbH BDA
  • Villa K
    LOVE architecture and urbanism
  • Wettbewerb Restaurant Thalersee
    BÜRO KLK OG
  • Paysage de Feu
    Vazio S/A

Magazin

Andere Projekte von czerner göttsch architekten

Wohnen am Schleemer Park
Hamburg- Billstedt
Fontenay Wohnvillen
Hamburg- Rotherbaum
Südstadtquartier Danziger Straße
Göttingen
Eisbahn und Sportbad Planten un Blomen
Hamburg- St. Pauli
Winterhuder Wohnkultur
Hamburg- Winterhude
Wohnen in der Metrozone
Hamburg- Wilhelmsburg