Klosterkirche Thalbürgel

Thalbürgel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Innenarchitekten
SCHMIDHUBER
Stadt
Thalbürgel
Jahr
2016

Kirche mitten im Leben

Der Ort der Klosterkirche Thalbürgel hat eine besondere Geschichte. Eine Geschichte, die bis zur Eiszeit zurückreicht, eine Seele, die von der Aktivität ihrer Menschen geprägt ist und das Potenzial, ein Ort des lebendigen Austausches zu werden. Die vielen Aktivitäten an diesem Ort bedürfen einer Neudefinition, einer räumlich funktionalen Erweiterung der Anlage. Die Zeichenhaftigkeit des Ortes soll gestärkt und damit weitere Aktivität generiert werden. SCHMIDHUBER hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thalbürgel ein Konzept entwickelt, das den Anziehungspunkt Klosterkirche weiter ausbauen und damit den Nährboden für weitere Ideen geben soll. Die romanische Kirche des ursprünglichen Benediktinerklosters. 1133 begann der Bau und bis zur Reformation lebten und arbeiteten hier Benediktinermönche. Heute nutzen die evangelische und katholische Kirchgemeinde Bürgel das Anwesen für Gebet und Andacht, aber auch Konzerte, Ausstellungen und als Ort der Begegnung. Die Klosterkirche besitzt regionale Bedeutung als Ort der Begegnung, glaubensunabhängig und übergreifend. Das aktive Leben zeigt, die Gemeinde hat eine Vision. Die Offenheit des Gemeindelebens, der Wille zum Diskurs soll sich auch in dem Ensemble ausdrücken. Die neue Form schmiegt sich wie ein Tuch im Wind in die bestehende Situation ein. Sie greift in ihrem leichten Schwung das Landschaftsbild der Umgebung auf, umspielt die bestehende Kirche und betont die charakteristischen Elemente des Ortes: das Eingangsportal, den Kreuzgang und die Vorkirche. Es wird eine bewußt neue Formensprache gewählt, die die Stilgeschichte der Kirche mit seiner organischen Form fortschreibt. Die Struktur ist in Holz geplant, parametrisch entwickelt, gefertigt nach den neuesten Fertigungsmethoden. Ein traditioneller nachwachsender Rohstoff in einer neuen Form. Die Form ist offen, Licht und Luft durchflutet. Außenraum und Innenraum verschmelzen. Fließende Übergänge laden zum Diskurs ein, ohne Barrieren aufzubauen. Die Offenheit hat nicht nur einen kommunikativen Aspekt: Ressourcen werden bewußt und nur an den Stellen eingesetzt, an denen diese auch wirklich nötig sind.

Auftraggeber
Stiftung der Klosterkirche Thalbürgel

Konzept
SCHMIDHUBER, München