Schall trifft Welle

Martina Metzner
27. Februar 2019
„Welle“ lässt sich auch mit einer Leuchte ergänzen. (Bild: Hey-Sign)

Hey-Sign bietet mit seinem neuen Deckenelement aus reinem Wollfilz eine effektvolle als auch stilsichere Lösung für bessere Raumakustik.

Als Hey-Sign 1999 ein Geflecht aus Filzstreifen herausbrachte, das als Tischauflage dient, begann eine Erfolgsstory. Heute steht die in Meerbusch angesiedelte Manufaktur von Bernadette Ehmanns und Mathias Hey im Bereich der Haushaltsaccessoires als auch im Interior Design als verlässlicher Name für originelle Lösungen aus Filz, zu denen neben den bewährten Sitzauflagen auch Teppiche, Kissen, Rucksäcke und neuerdings mehr und mehr akustische Raumlösungen zählen. Dabei setzt Hey-Sign stets auf das bewährte Grundmaterial Filz aus reiner Schurwolle, das die Firma in vier verschiedenen Stärken (2/3/5/8 Millimeter) und in 45 aktuell überarbeiteten Farben anbietet.

Sonderanfertigung für das Restaurant „Maximilian Lorenz“. (Bild: Reimund Braun, Hey-Sign)

Neustes Kind im Jubiläumsjahr ist „Welle“ – ein von der Decke herabhängender ringförmiger Schirm, der nur zur akustischen Schalloptimierung beiträgt, auch wenn er im ersten Moment eine Leuchte vermuten lässt. Der Innenraum des Deckenelements bietet jedoch die Möglichkeit, eineLeuchte zu ergänzen. „Welle“ gibt es in drei Größen (80 cm, 100 cm und 120 cm), wird mit Aufhängevorrichtung und drei verstellbaren, 500 cm langen Stahlseilen geliefert. Neben den schallregulierenden Eigenschaften hat der eingesetzte Filz aus Merinowolle, der frei von Schadstoffen und Kunstfasern ist, positive Effekte auf das Raumklima, nimmt Feuchtigkeit auf, gibt sie bei Bedarf wieder ab und verbessert die Raumluft. Das Rohmaterial bezieht Hey-Sign aus Australien und Neuseeland und garantiert durch die Auszeichnung mit dem „The Woolmark Company“-Siegel beste Qualität.

Zum Einsatz kommt reine Schurwolle von Merinoschafen aus Australien beziehungsweise Neuseeland. (Bild: Hey-Sign)

Das Deckenelement fügt sich ein in die „Welle“-Serie von Raumteilern, Tischelementen, Wandmodulen sowie weiteren Deckenlösungen, deren Merkmale ebenso die in Wellen gelegten Filzbahnen sind. Die Paravents von Hey-Sign kommen vor allem in Büros zum Einsatz, lassen sich unendlich erweitern und schaffen damit immer wieder neue Raumsituationen. Außerdem bietet die Manufaktur in Meerbusch auch maßangefertigte Lösungen an.

Andere Artikel in dieser Kategorie

Holznagelmethode
vor einem Monat
Aufatmen dank Moos
vor einem Monat
Im Detail
vor 2 Monaten
Schützt doppelt
vor 2 Monaten
Raum erweitern
vor 2 Monaten