AllesWirdGut

  • HEI – Klein, aber fein

AllesWirdGut arbeitet seit 1997 an Projekten unterschiedlichsten Maßstabs - von Städtebaustrategien bis zu Innenraumgestaltung. Der Ansatz ist pragmatisch und sucht nach dem Potential des gegebenen Kontexts. Indem so genannte Probleme als Chance gelesen werden, entstehen neue, unerwartete Möglichkeiten. Das Ziel ist immer, über die gegebene Aufgabe hinaus, zusätzliche Qualitäten zu finden und zu realisieren. Die vier Architekten von Alles Wird Gut haben sich auf der Technischen Universität in Wien kennen gelernt. Dort entstanden erste gemeinsame Arbeiten. Der Input verschiedener Charaktere und die Zusammenarbeit ohne Hierarchien und Spezialisierungen zeichnen die Gruppe aus.

 

Teamgeist ist das eigentliche Erfolgsrezept der noch jungen Architekten. Die Bauaufgabe wird genau untersucht, nichts ist prinzipiell verboten, vieles ist möglich. Die auf den ersten Blick logische Antwort ist nicht immer die beste. Daraus ergeben sich für den Bauherrn und für die Architekten überraschende Lösungsansätze, die gemeinsam überprüft und perfektioniert werden. AllesWirdGut konzentriert sich auf Inhalte und Synergien – auf sich ergänzende und somit Ressourcen sparende Funktionen. Architektur ist kein Selbstzweck, der Nutzen steht im Vordergrund. Gute Architektur soll nicht mehr kosten - sie soll nur mehr können!

 

Spannend werden die Arbeiten durch interessante Raumfolgen, intelligente Erschließungen und überraschenden Nutzungsüberlagerungen. Unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten machen Architektur zu einem vielfältigen Gebrauchsgegenstand. Konzeptionelle Bonuspunkte bringen den besonderen Mehrwert. Dass dabei auch Witz mitspielt, zeigt dass AllesWirdGut Spaß an der Überraschung, Spaß an Neuem, Spaß an Architektur hat.

 

Otto Kapfinger schreibt über AllesWirdGut : „Die vier Senkrechtstarter aus der Provinz sind alles andere als affirmativ blauäugig, wie ihr Gruppenname suggerieren könnte. Hinter ihren zackigen Projekttiteln, den glamourösen Fotomontagen und Comic-Perspektiven stecken glasklare stadtökonomische Analysen und erstaunlich reife Planungskonzepte. Nichts liegt hier ferner als der dekorative Utopismus so mancher Architektur-Popgruppen. AllesWirdGut ist vielmehr ein Motto des frischen, unvoreingenommenen Zugangs auf scheinbar unattraktive oder klischeegesättigte Problemzonen. Positiv denken allein genügt in diesem Geschäft nachweislich nicht. Aber eine emotionslos wache, energiegeladene Unverfrorenheit kann die Auseinandersetzung mit der sperrigen Natur urbaner Wirklichkeiten zu jener sachlichen Konzeptdynamik beschleunigen, die durchaus als Markenzeichen für AWGProjekte gelten kann.“

 
Kategorie
Architekten
Standorte
Wien, Österreich
  • München
Firmengrösse
70 Mitarbeiter
Website
www.awg.at
Email
office@awg.at
Gründung
1999