Erlebnis-Hus St. Peter-Ording

St. Peter-Ording
Bulding Erlebnis-Hus
Video © Holzer Kobler Architekturen
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Holzer Kobler Architekturen
Photo © Jan Bitter
Photo © Jan Bitter
Photo © Holzer Kobler Architekturen
Photo © Holzer Kobler Architekturen
Photo © Holzer Kobler Architekturen
Arquitectos
Holzer Kobler Architekturen
Localização
Fritz-Wischer-Straße 1, 25826 St. Peter-Ording
Ano
2023
Cliente
Toursimus-Zentrale St. Peter-Ording
Equipa
Andrea Zickhardt, Max Kaske, Ingo Böhler, Heike Zeschke, Julia Kull, Philip Peterson
Landschaftsarchitektur
Uniola AG Landschaftsarchitektur Stadtplanung
Bauleitung
ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH
Tragwerk
ifb frohloff staffa kühl ecker Beratende Ingenieure
Brandschutz
brandschutz plus GmbH
Lichtplanung
Lichtvision Design Berlin

Das neue Erlebnis-Hus in St. Peter-Ording bildet den Abschluss der erweiterten Strandpromenade im Rahmen eines Freiraumprojektes, das aus dem Wettbewerbsgewinn zusammen mit dem Landschaftsarchitekturbüro Uniola hervorging. Es soll unter dem Aspekt der Inklusion den Besucher*innen aller Altersgruppen und Hintergründe als ein Treffpunkt dienen, der formal und funktional auf lokaler Ebene verankert ist und zudem überregional eine starke Identität ausstrahlt.

Die Konstruktion orientiert sich an der ortstypischen Pfahlbauweise und interpretiert diese neu. Sie besteht aus einer frei bewitterten Stützen- und Trägermatrix aus Brettschichtholz, in der fünf überdimensionale Massivholzkuben in verschiedenen Höhen und Positionen eingeschoben sind. Die Aufgabe des Projekts bestand darin, eine nachhaltige, ökologische und touristisch wie gesellschaftlich innovative Lösung zu finden, die zur Attraktivität des Orts beiträgt.

Jeder der fünf Kuben des Bauwerks hat eine eigene Funktion: In ihnen sind analoge Spielestätte, Infozentrum + Shop, Restaurant, Personalbüro und die sanitären Einrichtungen untergebracht. Die einzelnen Kuben sind dreiseitig mit einer vorgehängten Holzfassade umschlossen und öffnen sich jeweils auf einer Seite mit überdimensionalen Fenstern, die beeindruckende Ausblicke auf das Meer, das benachbarte Biotop, die Promenade und die weiter entfernte Landschaft gewähren. Eine große Zahl von Terrassen und Treppen macht das Haus zudem auf mehreren Ebenen im Außenbereich zugänglich und nutzbar, während ein Stahlbetonkern mit Aufzug und Infrastrukturräumen die emblematische Holzkonstruktion aussteift. In die Holzskulptur integrierte Spielgeräte laden die Besucher*innen zur Interaktion mit dem Gebäude ein und fordern sie zum Spielen in, auf, unter, neben und um das Haus herum auf.

Projetos relacionados

  • Promenade Favorita, Lugano TI
    mavo gmbh
  • Garten Höhenweg St.Gallen
    mavo gmbh
  • Sagiareal, Greppen LU
    mavo gmbh
  • Progressiver Reinraumausbau
    Lindner Group
  • Büro Allmendstrasse
    BFB Architekten AG

Revista

Outros projetos por Holzer Kobler Architekturen

Glücksfälle – Störfälle. Facetten interkultureller Kommunikation
Berlin und Frankfurt
Sasso San Gottardo
San Gottardo, Suíça
Suurstoffi
Risch Rotkreuz, Suíça
Wasserschloss
Vogelsang, Gemeinde Gebenstorf, Suíça
Puls Thun, Rex Thun
Thun, Suíça