Tag des offenen Denkmals 2019

Katinka Corts
4. setembro 2019
Ansicht des Treppenaufgangs in den Turm des Ulmer Münsters. Im Stil der Gotik wurde der Bau 1377 begonnen, der Westturm erst im 19. Jahrhundert vollendet. (Foto: © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz)

Diesen Sonntag findet der alljährliche Tag des offenen Denkmals statt. Deutschlandweit können historische Bauten frei besichtigt werden. Im Mittelpunkt stehen diesmal auch die Bauten der Moderne.

Am Samstagabend ist die Ton- und Lichtinstallation Resonanzen zu sehen und zu hören – das Ulmer Münster wird im Rahmen der Eröffnungsfeier mit Ton und Bild bespielt. „Mit Ulm haben wir nicht nur eine Stadt ausgewählt, die vorbildlich mit ihrer Denkmalsubstanz umgeht. In Ulm helfen wir aktuell auch aktiv beim Erhalt von sieben Denkmalen“, erklärt Dr. Steffen Skudelny die Wahl der Eröffnungsstadt. „Die Stadt Ulm verbindet Alt und Neu, Tradition mit Moderne – Umbrüche in Architektur und Kultur zeichnen sich auf einzigartige Weise im Städtebau ab.“ 

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Das Programm ist online einsehbar sowie in einer App hinterlegt, mit der man Besuche planen kann.

Outros artigos nesta categoria