Lehr-, Lern- und Prüfungszentrum Medicum der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Foto © Markus Guhl für wulf architekten
Architekten
wulf architekten
Adresse
Haus 10A, Theodor-Stern-Kai 7, 60596 Frankfurt am Main
Jahr
2017
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Land Hessen, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Vertreten durch Hessisches Baumanagement (HBM) Regionalniederlassung Rhein-Main
Team
Katrin Müller (PL), Patric Kuhn
Örtliche Bauleitung
Burkhard Meyer Architekt, Karlsruhe
Tragwerksplanung
Weischede, Hermann und Partner, Stuttgart
Landschaftsplanung
Adler & Olesch Mainz GmbH, Mainz
Bauphysik
Pfeil & Koch Ingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG, Stuttgart

Mit seiner Fassade aus rötlich gefärbtem Sichtbeton reagiert der Neubau des Medicums auf den historischen Kontext der medizinischen Fakultät aus der Gründerzeit. Gleichwohl gibt er sich als zeitgemäßes Haus zu erkennen. Die Fensterelemente sind in tiefe Laibungen gesetzt und besitzen in ihrer Mitte einen transluzenten, vorgestellten Sonnenschutzkasten.

Das Medicum befindet sich auf dem Gelände des Universitätsklinikums Frankfurt in räumlicher Nähe zum Main. Sein Umfeld ist geprägt durch historische Nachbarbauten sowie den Rosengarten an der Nordseite. An der Südseite schließen sich Grünflächen der umliegenden Gebäude an. Unser Entwurf besteht aus zwei unterschiedlich hohen Kuben, die durch ihren Versatz an der Fassade zum Rosengarten einen deutlich erkennbaren Eingangsbereich formulieren.

Die Herausforderung bestand für uns im Einfügen des relativ großen Bauvolumens in ein kleines Grundstück: Der Baukörper besteht aus zwei unterschiedlich hohen und unterschiedlich tiefen Teilen, die versetzt zueinander angeordnet sind und sich ineinander verschränken. Der gartenseitige Prüfungssaal für ca. 200 Personen befindet sich im Untergeschoss und orientiert sich zu einem daran angrenzenden großzügigen Tiefhof. Die Seminarräume sind im Erdgeschoss untergebracht, die Lehr-, Lern- und Verwaltungsbereiche befinden sich in den Obergeschossen.

Dazugehörige Projekte

  • Kanzlei in der Brauerei
    Martin Schmitt Architektur
  • Kantine der Ecole Voltaire
    Martin Schmitt Architektur
  • HQ CORDEEL
    Binst Architects
  • Foshan Poly • OPUS ONE
    CCD (Cheng Chung Design)
  • Lattenburg
    he und du ZT KG

Magazin

Andere Projekte von wulf architekten

Evangelische Grundschule Karlsruhe
Karlsruhe
Adidas Factory Outlet
Herzogenaurach
Betriebs-Kindertagesstätte Steelcase-Werndl AG
Rosenheim
Verwaltungsgebäude Schwenninger BKK
Villingen-Schwenningen
Neue Messe Stuttgart
Stuttgart
Deutschhaus-Gymnasium
Würzburg