AID 2019 - Lust auf Energie, Licht mit Leidenschaft - Stuttgart


Architekt & Ingenieur im Dialog – Bereits zum siebten Mal treffen sich auf der eltefa 2019, der größten Landesmesse der Elektrobranche, Architekten, Designer, Ingenieure, Planer und Industrievertreter beim Architektentag »AID – Architekt & Ingenieur im Dialog« zum interdisziplinären Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch. Der Pflichttermin für alle, die an den Zukunftsthemen Energie und Licht interessiert sind: Sechs namhafte Referenten geben in den zwei Themenblöcken »Lust auf Energie« und »Licht mit Leidenschaft« wertvolle Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche. Die vorgestellten Projekte und Best-Practice-Beispiele erfahrener Praktiker zeigen eindrucksvoll, was heute mit modernster Technologie und fundiertem Know-how bereits alles machbar ist. – Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

AID 2019 - Lust auf Energie, Licht mit Liedenschaft

  • Ort: Messe Stuttgart, Allfred Kärcher Halle (Halle 8)
  • Smart Buiding Forum – Eintritt frei
  • 22. März, Freitag 9:30 - 15:15 Uhr
Anmeldung und Gratis Tageskarten exklusiv für Architekten und Ingenieure
 

Freitag, 22. März 2019 | Tagesprogramm

  • 9:30 | Come together in Alfred Kärcher Halle, Smart Building Forum
  •  
  • 9:45 | Begrüßung durch Wolfgang Schmitt, Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg
  •  
  • 9:50 | Einführung durch Thomas Geuder, German-Architects

Block 1 „Lust auf Energie“

Mit dem mittlerweile nahezu vollständig digitalisierten Energie-Managment im Gebäude scheint alles möglich – doch es bleiben Fragen. Bei welchen Bauvorhaben und vor allem in welchem Umfang ist das “Smart Building” wirklich sinnvoll? Welche Technologien zur Steuerung der Energieströme ist und bleibt zukunftsfähig? Welche Strategien im Zusammenspiel mit der Architektur und der Materialwahl erweisen sich als langlebig? Gibt es eine Art notwendiges Maß an smarter haustechnischer Gebäudesystemen?

 

Elisabeth Endres

Elisabeth Endres arbeitet in Praxis und Forschung an der Schnittstelle von Architektur und technischen Systemen und deren Integrationin Gebäudestrukturen. Dabei steht die Frage welches Raumklima in Gebäuden durch passive Strategien entsteht, welche Technikergänzend sinnfällig ist und wie diese in die Gebäude integriert wird im Mittelpunkt der Betrachtungen. Zunächst studierte ElisabethEndres an den Technischen Universtäten Kaiserslautern und an der Technischen Universität München Architektur mit Abschluss Diplom.Ab 2007 war Sie am Lehrstuhl für "Bauklimatik und Haustechnik" unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Hausladenwissenschaftliche Mitarbeiterin und hat neben Mitarbeit in einzelnen Forschungsprojekten maßgeblich den Lehrbetrieb im StudiengangArchitektur geleitet, den Studiengang "Energieeffizientes nachhaltiges Bauen" aufgebaut und im weiterbildenden Studiengang"ClimaDesign" die Module „Konzept und Projekt“ geleitet. Für Ihre Leistungen in der Lehre erhielt Sie 2010 den "Preis für gute Lehre derTU München". Seit 2013 ist Sie Projektleiterin im Ingenieurbüro Hausladen und als Doktorandin an der TU München Mitglied derInternational Graduate School for Science an Engineering. 2018 wurde sie in die Geschäftsleitung des Ingenieurbüro Hausladen berufen.Sie leitet neben 2 Geschäftsführern und einem weiteren Mitglied der Leitungsebene die Geschicke des Büros, welches seit über 30Jahren für integrale Konzepte im Spannungsfeld von passiven und aktiven Parametern in der Gebäudeplanung steht. Sie hatLehraufträge an der Akademie der Bildenden Künste München, und den Hochschulen Wismar und Salzburg.

Info schließen

 

Michael Bauer

Nach seinem Studium an der Universität Stuttgart mit Schwerpunkt energiesparende Gebäudetechnik sammelte Michael Bauer mehrereJahre Erfahrung in Planung und Ausführung. Danach promovierte er an der Universität Stuttgart über die Simulation vonengergiesparenden Heizanlagen. Ehrenamtlich wirkt Michael Bauer in Richtlinien- und Fachausschüssen des VDI und beim DGNB mit.

Seit 1999 ist Michael Bauer bei Drees & Sommer. Seit 2003 ist er Geschäftsführer der DS-Plan GmbH und der Drees & SommerAdvanced Building Technologies, seit 2005 Partner der Drees & Sommer AG. Er ist zuständig für den Bereich Energie-design/Energiemanagement/Gebäudetechnik/Green Building. Seine Schwerpunkte sind die gewerkeüber- greifende Planung undOptimierung im Zusammen- spiel Raumklimatechnik – Bauphysik – Fassaden- technik, das Entwickeln innovativer Energiekonzepte undneuer Inbetriebnahmemethoden.

Michael Bauer ist Honorarprofessor an der Universität Stuttgart und lehrt am Institut für Gebäudeenergetik und am Institut fürBaubetriebslehre. Sein Wissen hat er als Mitautor in dem Buch »Green Building« publiziert.

Info schließen

 

Thomas Auer

Thomas Auer ist Geschäftsführer von Transsolar und Professor für Gebäudetechnologie und klimagerechten Bauen an der TU München.Basierend auf einem fundierten Verständnis der integrierten Gebäudetechnik und Energieeffizienz in Gebäuden bzw. Stadtquartieren,arbeitet Thomas Auer an Energie- und Komfort-Konzepte für Projekte auf der ganzen Welt, die sich durch innovatives Design undintegralen Energiekonzepten auszeichnen und hierfür mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Forschungsschwerpunkte ist u.a.Form und Materialität und deren Auswirkung auf Energieeffizienz und Aufenthaltsqualität in unterschiedlichen Skalierungsgraden –Raum, Gebäude, Quartier.

Info schließen


Block 2 „Licht mit Leidenschaft“

Eine gute Kunst- und Tageslichtplanung ist essenziell für den nachhaltigen Erfolg eines Bauprojekts – wobei „gut“ ein durchaus relativ sein kann. Drei international renommierte Lichtplaner berichten aus ihrem Arbeitsalltag und zeigen, was derzeit „en vogue“ ist. Welche fachliche Bandbreite dabei mittlerweile dem Licht-Designer zukommt, ist erstaunlich. Die Lichtplanung hat sich einem der wichtigsten Bestandteile der Gebäudeplanung gemausert. Und zu einem integralen Bestandteil des Smart Buildings.

 

Wilfried Kramb

Innenarchitekturstudium, Wiesbaden Dipl.- Ing. für Innenarchitektur 1987 | 1987 - 1988 Lichtplanungsbüro in Wiesbaden | 1988 - 1991Innenarchitekturbüro in Sydney, Australien | 1991 - 1992 | Abteilungsleiter für Lichtanwendung im `Deutschen Institut für AngewandteLichttechnik ́, Lüdenscheid 1992 - 1993 | Freiberuflicher Innenarchitekt, z.B. für den Trianon Tower, Frankfurt | Lehrauftrag ́Lichtplanung ́,FH Wiesbaden 1994 - 1996 |Projektleiter, `Lichtdesign ́, Köln Februar 1996 | Gründung des Büros a•g Licht mit Herrn Klaus Adolph |1996 - aktuell Realisierung von ca. 250 – 300 Projekten national und international | Seit 2014 Lehrauftrag an der msa ‘Münster school ofarchitecture’ zum Thema Lichtplanung.

Info schließen

 

Thomas Mika

2014 Gastprofessur für Lichtplanung an der Hft Stuttgart | 2014 Verwaltungsrat und Geschäftsleitungsmitglied Reflexion AG, Zürich |2014 Verkauf der Reflexion AG an die Amstein Walthert Holding Group | 2001 Gründung der Reflexion AG | 1997 Ausbildung in digitalerLichtsimulation, San José, (USA) | 1995 Abschluss BWL-Studium - Wirtschaftsdiplom an der Universität Zürich | 1992-1994 verschiedeneLehrgänge am Deutschen Institut für Angewandte Lichttechnik DIAL, Lüdenscheid (DE) | 1991 Nachdiplomkurse Lichttechnik undLichtmessung an der Technischen Universität Berlin (DE) | 1988-1995 BWL-Studium an der Universität Zürich. Vertiefung in Marketing,Human Resources, Strategie und Handel.

Info schließen

 

Tom Schlotfeldt

geb. 01.10.57
1978 Allgemeine Hochschulreife, Schloß Louisenlund | 1979 Satz und Druck Praktikum Christians Druckerei, Hamburg und Assistent Fotostudio Wulf Brackrock | 1978!"!1983 Studium Hochschule der Künste, Berlin | 1983 Abschluß Dipl. Designer Gründung Fa. Schlotfeldt, Deecke & v.Metternich | 1986 Gründung Fa. Schlotfeldt Licht, Hamburg

Auszeichnungen
Designpreise „if" für Stehleuchte Icecube (Entwurf Schlotfeldt / gmp), Zumtobel Staff und Deckenleuchte e"ray | Baulmann Leuchten | Designpreis „red dot" für Schaltersystem TS, Berker GmbH & Co KG | Deutscher Licht"Architektur"Preis | Anerkennung für Lichtplanung Main Tower, Frankfurt | Designpreis „Deutscher Designerclub" für Wandleuchte WTS 89, Tecnolumen | Designpreis für Leuchte Pia, Bruck Leuchten

Info schließen


  • 14:00 – 14:15 | Glocality – less is more, more is more better.... – Wilfried Kramb Nutzen- und Wertemodell für die architektonischen Lichtplanung – Thomas Mika Urban Light: Wieviel Licht braucht Asien und Europa? – Tom Schlotfeldt
  •  
  • 14:15 – 14:30 | Zusammenfassung und Diskussion
  •  
  • 14:30 – 15:15 | Guided Tour – Führung zum E-Haus & zwei Industriepartnern
    Von german-architects.com werden Führungen zu den Industriepartnern und zum E-Haus angeboten. In dieser Sonderschau präsentiert der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg in zehn beispielhaft ausgestatteten Musterräumen, was in der Gebäudetechnik heute bereits machbar ist.

Impressionen AID 2017

Zum sechsten Mal trafen sich auf der eltefa 2017 – der größten Landesmesse der Elektrobranche – Architekten, Ingenieure, Planer und Industrievertreter beim Architektentag «AID – Architekt & Ingenieur im Dialog». Zehn namhafte Referenten nahmen in drei Themenblöcken aktuelle Entwicklungen der Branche genau unter die Lupe. German-Architects freute sich über 300 Teilnehmer am AID!

Mehr


  • Fortbildungspunkte
  •  
  • Die Teilnahme von Architekten, Ingenieuren, Innenarchitekten und Stadtplanern am Veranstaltungsprogramm wird als Fortbildungszeit anerkannt. Ihre Teilnahmebescheinigung erhalten Sie am Ende der Veranstaltung vor Ort.

  • - Ingenieurkammer Baden-Württemberg: zwei Fortbildungspunkte
  • - Architektenkammer Baden-Württemberg: zwei Fortbildungsstunden
Ingenieurkammer Baden-Württemberg
 
Architektenkammer Baden-Württemberg

  • German-Architects am AID
  • Peter Petz
  • Renato Turri
  • Thomas Geuder
Eltefa
  •  
  • Landesmesse Stuttgart GmbH
  • Messepiazza 1
  • D-70629 Stuttgart
  • www.eltefa.de

Andere Messen und Veranstaltugen in 2018/2019