Graf-de-Chardonnet-Platz

Kelsterbach
Foto © Thomas Eicken
Foto © Thomas Eicken
Foto © Thomas Eicken
Architetti Paesaggisti
bbz landschaftsarchitekten
Sede
Kelsterbach
Anno
2014
Cliente
Magistrat der Stadt Kelsterbach
Planung
2012-2013
Bauzeit
2013-2014
Leistungsphasen
1-9
Wettbewerb
2012, 1. Preis
Grösse
7.000 qm
Grösse
7.000 qm
Bausumme
1,9 Mio €

Das ehemalige Firmengelände der ENKA-Werke bietet der Stadt Kelsterbach die Möglichkeit sich in direkter Nähe zum Stadtzentrum und zum S-Bahnhof weiterzuentwickeln und die Stadt stärker als bisher dem Main zuzuwenden. Mit Wohn- und Gewerbeflächen entsteht hier ein vitales Quartier, das die Verbindung der Stadt zum Viertel Niederhölle und damit dem angrenzenden Mainufer als Naherholungsgebiet und überregionaler Grünverbindung herstellt.

Der neue Quartiersplatz – der Graf-de-Chardonnet-Platz – erhält in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung. Er verknüpft das neue Wohnquartier mit den Einzelhandels- und Gewerbeflächen. Mit den denkmalgeschützten Bauten der ehemaligen ENKA-Hauptverwaltung, des Kantinengebäudes und des Sozialgebäudes, die den Platz auf drei Seiten flankieren, stellt der Platz sichtbar die Verbindung zur Geschichte des Gebietes her und wird zum Identifikationsort des neuen Quartiers.

Der Platz erhält einen einheitlichen Belag aus Asphalt, der die industrielle Geschichte des Ortes widerspiegelt. Stahlbänder als Referenz an die kurzzeitige Nutzung als Waggonfabrik gliedern die Platzfläche. In freier Setzung locker über den Platz verteilte Schnurbäume (Sophora japonica) kontrastieren mit ihrem malerischen Wuchs die Strenge der Industriebauten und zaubern mit ihrem gefiederten Laub ein lockeres Spiel aus Licht und Schatten auf die Platzfläche und erzeugen dabei eine hohe Aufenthaltsqualität auf dem Platz.

Mit dem ENKA-Pavillon erfolgt eine Schwerpunktsetzung im nord-östlichen Platzbereich. Als filigrane Pergola-Konstruktion schafft er einen Aufenthaltsort und stellt den räumlichen Rahmen für die Freiluft-Ausstellung zur Geschichte des ENKA-Geländes und Kelsterbach als Industriestandort dar. In seiner Bauweise wird in poetischer Art und Weise auf die Geschichte des Gebietes als Produktionsstandort für Garne aus Kunstseide Bezug genommen.

Progetti collegati

  • Gebäudeadaptierungen Rathausbereich - Zwentendorf
    maul-architekten zt gmbh
  • FON - Wohnbau und Kindergarten Fontanastraße
    GERNER GERNER PLUS
  • GOLD - Wohnbau Goldberg
    GERNER GERNER PLUS
  • BENE - Wohnbau Benedikt
    GERNER GERNER PLUS
  • PUCH - Wohnbau Puchsbaumgasse
    GERNER GERNER PLUS

Rivista

Altri progetti di bbz landschaftsarchitekten

Freianlagen Erweiterung Landratsamt Ludwigsburg
Ludwigsburg
Kloster Kappel
Kappel am Albis, Svizzera
Freiraumgestaltung Umfeld Humboldt Forum
Berlin
Innenhof la Centrale
Biel, Svizzera
Kinderheim Brugg
Brugg, Svizzera