Karl Marx 1818-1883 Leben.Werk.Zeit.

Trier
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © Oschatz Visuelle Medien
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Photo © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Architectes d'Intérieur
szenographie valentine koppenhöfer
Lieu
Rheinisches Landesmuseum Trier, Trier
Année
2018
Client
Karl Marx Ausstellungsgesellschaft mbH
Équipe
Valentine Koppenhöfer, Christoph Hülle, Anette Hentrich, Lydia Thieme
Lichttechnik
Sein & Schein GmbH, Höchstadt
Druckerei
Oschatz Visuelle Medien GmbH & Co, Niedernhausen
Schlosserarbeiten
Seiwo-Technik, Drebach
Schreinerarbeiten
n.d.r. - Tischlerei, Mechernich

Die Landesausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier nimmt anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx sein gegenwärtig wieder hochaktuelles Lebenswerk in den Blick. Der gestalterischen Idee folgend, entwickelt sich das Zahnrad von dreidimensionalen Begriffszahnrädern bzw. Gedankenzahnrädern innerhalb der Ausstellung zu einer komplexen Gedanken- bzw. Marx-Maschine. Die anspruchsvollen theoretischen Inhalte werden in drei Denkräumen, die seine drei Hauptwerke vertiefen, neben klassischen Begriffserklärungen per Text zusätzlich bildlich über Projektionen mit erläuternden Comics auf den Zahnrädern vermittelt.

Die verschiedenen Ausstellungsräume erzählen vom aufstrebenden Unternehmertum und von dessen Kehrseite, der sich entwickelnden Klasse des Proletariats und ihren krassen sozialen Gegensätzen. Die Besucher erleben auf ihrem facettenreichen Rundgang Barrikadenkämpfe, sehen Revolutionen scheitern und deren Beteiligte ins Gefängnis oder Exil wandern.

Gegen Ende der Ausstellung gelangen die Besucher in eine abstrahierte Produktionshalle.
Der konzeptionellen Idee der Denkräume folgend, werden die Überlegungen von Marx in Form einer Maschine dargestellt, die auf Grund ihrer Komplexität und Größe das gesamte Raumbild prägt. Förderbänder transportieren Marx´ Ausführungen zur kapitalistischen Produktion durch den gesamten Raum und bilden in abstrahierter Form zugleich deren Zusammenhänge ab.

Wettbewerb
1. Preis

Umfang
1100 qm Sonderausstellung

Leistungen
Ausstellungsgestaltung LPh 1-8
Szenographie
Lichtdesign
Medienplanung
Ausstellungsgraphik

Planungszeit
2017-2018

Eröffnung
Mai 2018

Projets liés

  • Shanghai Suhe MixC World
    KOKAISTUDIOS
  • Welcome to the Stage!
    Kjellander Sjöberg
  • Hovering Kan-Too – Great Bay Area Center Showroom
    Wutopia Lab
  • Stockwell-Rodríguez Residence
    Belmont Freeman Architects
  • Haunsbergstraße | 1. Preis
    Architektinnen Schremmer.Jell ZT GmbH

Magazine

Autres projets de szenographie valentine koppenhöfer

Im Glanz der Zaren, Landesausstellung BW
Stuttgart
Kleist-Museum
Frankfurt/Oder
Haus Heck Dauerausstellung
Neu-Anspach
Söldner Bilderstürmer Totentänzer
Bern, Suisse
Niederländische Moderne
Freiburg im Breisgau