Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Photo © Henning Koepke
Lageplan
Drawing © Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten
Vertikalschnitte
Drawing © Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten

Landessportschulhalle

 Voltar à lista de projetos
Localização
Albstadt
Ano
2018
Pisos
1-5 Stories
Cliente
Württembergischer Landessportbund e.V.
Wettbewerb
2016, 1. Preis

Der Ersatzneubau für die sanierungsbedürftige Bestandshalle befindet sich im südwestlichen Teil der Campusanlage der Landessportschule Albstadt. Konzipiert als eingeschossiger Baukörper vereinigt der Neubau die Funktionen Sport und Gymnastik sowie Schulung unter einem Dach. Das Gebäude gliedert sich innenräumlich in drei Bereiche: Dreifeldhalle, die Nebenräume sowie Gymnastik- und Seminarbereich mit Foyer. Das gemeinsame Foyer für Sportler und Seminarteilnehmer bildet den Empfang und gleichzeitig den Verteiler. Durch die Platzierung des Foyers zwischen Gymnastikraum und Seminarbereich sind beide Teile unabhängig voneinander nutzbar. In der Nebenraumspange befinden sich die Umkleiden und die Geräteräume.

Dem Neubau liegt ein Raster von 1.50 Meter und somit eine klare geometrische Ordnung zu Grunde. Das konstruktive Raster ermöglichte eine wirtschaftliche und nachhaltige Umsetzung der geforderten Vorgaben. Konsequent als Holzbau mit hohem Vorfertigungsgrad geplant, konnte die Ausführung schnell und präzise erfolgen. Der Baustoff Holz bleibt nahezu überall sichtbar und bestimmt die Atmosphäre des Innenraums. Eine Rippendecke aus Brettschichtholz bildet das Hallentragwerk und gliedert die Decke. Im Sinne der integralen Planung wurden die Zwischenräume genutzt, um die erforderlichen Haustechnikelemente (Deckenstrahlplatten und Beleuchtung) unterzubringen. Auch Maßnahmen zur Raumakustik lassen sich hier sinnfällig integrieren. Somit entsteht ein harmonisches und geordnetes Deckenbild. Durch die Anordnung der Stützen in jeder Rippenachse wird das klare Bild auch in die Fassadekonstruktion übertragen. Großzügige Verglasungen mit außenliegendem Sonnen- und Blendschutz gliedern die Längsseiten oberhalb der hölzernen Prallwand. Eine Holzrahmenbaukonstruktion mit Vertikalschalung bildet die geschlossene Außenhaut.

Outros projetos por Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten

Kita im Park
Stuttgart
RIZ Energie
Offenburg
FUX am Alten Schlachthof
Karlsruhe
Dahlmannschule
Frankfurt am Main
Radhäusle
Sindelfingen
Haus B
Beinstein