LVR-Klinik Langenfeld

Langenfeld
© a|sh sander.hofrichter architekten GmbH
© a|sh sander.hofrichter architekten GmbH
Architetti
a|sh sander.hofrichter architekten GmbH
Sede
40764 Langenfeld
Anno
2015 - 2018

Neubau Psychiatrie-/Stationsgebäude mit 144 Betten und Notaufnahme

Die LVR-Klinik Langenfeld besteht aus ca. 50 kleineren Einzelgebäuden, die sich auf einer Fläche von zwei Quadratkilometern verteilen. Für das bestehende Stationsgebäude 59 planen a|sh architekten einen Ersatzneubau in Passiv­hausbauweise mit sechs Stationen mit jeweils 24 Bettenplätzen.

Der Neubau mit der Nummer 60 wird über einen Eingangspavillon mit dem Haus 53 verbunden. In Ergänzung dazu ist zwischen den beiden Gebäuden auch ein unterirdischer Verbindungsgang geplant. Hierüber soll die Ver- und Entsorgung sichergestellt werden. Ebenfalls sind über den Verbindungsgang Patienten- und Bettentransporte möglich.

Das neue Haus 60 wird als kompakter Baukörper, der durch einen Innenhof und zwei dreigeschossige Atrien gegliedert wird, umgesetzt. Diese sorgen für eine optimale, natürliche Belichtung und hohen Bezug zum Außenraum. In der Mittelachse, welche die beiden baugleichen Bauteile A (West) und B (Ost) miteinander verbindet, befindet sich der Haupterschließungskern mit Treppenhaus und zwei Bettenaufzügen, wie auch einem Personenaufzug. In dem Eingangsgeschoss und den beiden nahezu baugleichen darüber liegenden Geschossen befinden sich die Bettenstationen inklusive Therapiebereich. Das Sockelgeschoss beinhaltet die Aufnahme bzw. Erstdiagnose, die Patientenabrechnung und den Verwaltungsbereich mit Besprechungsräumen, Personal- und Bereitschaftsräumen. Die Liegenkrankenvorfahrt ist südlich an das Sockel- bzw. Untergeschoss angeschlossen.

Die Fassade ist als Lochfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem und Putz geplant. Das Sockelgeschoss setzt sich farblich von den Obergeschossen ab. Die Fenster sind über Rahmen horizontal zusammengefasst und bilden dadurch einen liegenden Verband, der durch vertikale Elemente im Bereich der Erschließungen unterbrochen wird. Durch eine abwechselnde Rhythmisierung der offenen und geschlossenen vertikalen Elemente wird ein Raumfluss zwischen Außen und Innen erzeugt, der interessante Blickbeziehungen und Lichtspiele ermöglicht.

Progetti collegati

  • 6280.CH Coworking Hub
    Evolution Design
  • Hohes Holz auf der Lichtung | Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude für die Ziegler Group
    Brückner & Brückner Architekten
  • Turning Gray into Green : Meishe River Greenway and Fengxiang Park, Haikou,China
    Turenscape
  • Tongnan Dafosi Wetland Park
    Turenscape
  • Slow Down: Liupanshui Minghu Wetland Park
    Turenscape

Rivista

Altri progetti di a|sh sander.hofrichter architekten GmbH

Statistisches Bundesamt Wiesbaden
Wiesbaden
Zentrum für seelische Gesundheit Neuss
Neuss
Gesundheitszentrum Glantal Meisenheim
Meisenheim
Seniorie Ste Zithe Contern (Luxemburg)
Contern, Lussemburgo
LuMit BASF Zentrum für Work-Life-Management Ludwigshafen
Ludwigshafen
Klinikum Siloah-Oststadt-Heidehaus Hannover
Hannover