Biomedizinisches Forschungszentrum

Marburg
Foto © Christian Richters
Foto © Christian Richters
Foto © Christian Richters
Foto © Christian Richters
Architetti
kister scheithauer gross architekten und stadtplaner
Sede
Marburg
Anno
2007

Der rote Kubus bildet den Erweiterungsbau des Instituts für Virologie an der Philipps-Universität. An-gebunden über eine weiß Brücke dient das Institutsgebäude mit seinem BSL4-Labor der virologischen Forschung.

Neben seiner kompakten Bauform sowie der hoch technisierten Nutzung nimmt der Neubau auch gestalterisch eine Sonderstellung ein. Als Solitär steht er für sich selbst und gleicht einer „technischen Skulptur“. Eine rotbraune, metallene Haut umhüllt scheinbar nahtlos den gesamten Baukörper. Reduzierte, horizontal und vertikal laufende Fensterbänder sitzen flächengleich in der Fassade und unterstützen die monolithische Wirkung. Auf großformatige Aluminiumelemente sind im Siebdruckverfahren Vergrößerungen des berühmten Marburg-Virus aufgebracht. Als Textur überziehen sie die gesamte Gebäudehülle und setzten zugleich ein architektonisches Zeichen der Marburger Wissenschaft.

Projektdaten
Bauherr: Philipps-Universität Marburg
vertreten durch Hessisches Baumanagement, Marburg
BGF: 1.683 m²
Leistungszeit: 2004 - 2007
Beauftragung nach VOF-Verfahren

Progetti collegati

  • Shanghai Suhe MixC World
    KOKAISTUDIOS
  • Welcome to the Stage!
    Kjellander Sjöberg
  • Hovering Kan-Too – Great Bay Area Center Showroom
    Wutopia Lab
  • Stockwell-Rodríguez Residence
    Belmont Freeman Architects
  • Haunsbergstraße | 1. Preis
    Architektinnen Schremmer.Jell ZT GmbH

Rivista

Altri progetti di kister scheithauer gross architekten und stadtplaner

SAM Prüfstandsgebäude für Maschinenakustik
Darmstadt
Tegernseer Landstraße 64
München
Speichergebäude Siebengebirge
Köln
Bernhard-Nocht-Institut
Hamburg
Campus 2000
Dessau