Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers
Kulturhaus Felix Meritis, Amsterdam
Foto © Ewout Huibers

Kulturhaus Felix Meritis

 Torna alla Lista di Progetti
Sede
Amsterdam, Paesi Bassi
Anno
2020
Team
i29

Die Heimat der Neugierigen

Keizersgracht, 1788: Als Hotspot für Kreativität und Crossover zwischen Wissenschaftlern, Künstlern, Unternehmern und Denkern entstand zu Zeiten der Aufklärung ein 4500 m2 großes Gebäude im Louis-seize-Stil, getauft Felix Meritis (übersetzt: „glücklich durch Verdienste“). Beauftragt von der Investmentgruppe Amerborgh gestaltete das preisgekrönte Studio i29 das Interior von Felix Meritis 2020 neu, für die strukturelle Renovierung zeichnen MATH Architekten verantwortlich. Entstanden ist ein unverwechselbares und charismatisches Design, inspiriert von der reichen Geschichte des Gebäudes.

Damals wie heute gilt Felix Meritis als eines der wichtigsten denkmalgeschützten Gebäude Amsterdams. Die zeitgenössische Auslegung des Objekts experimentiert mit Programmen für ein neugieriges Publikum im Bereich Technologie, Unternehmertum, Wissenschaft und Kunst. Ausgangspunkt der Gestalter war es daher, Vielfalt zu zeigen und allen Räumen eine eigene Identität zu verleihen. Intensive und kontrastreiche Farben auf Akustikwänden sowie spezielle Sonderanfertigungen – wie beispielsweise ein mit rauen Stahlblechen verkleideter Barbereich – charakterisieren die Räumlichkeiten. Die Vergangenheit stets im Blick: Akzentuierte, minimale Veränderungen sollten den Rohcharakter des Gebäudes so weit wie möglich erhalten.

Die Farbfrische der Innenraumgestaltung und das tiefgreifende architektonische Know-How der an dem Sanierungsprojekt involvierten Personen spiegelt sich ebenso in der Lichtsteuerung wider. Die Schalterikone LS 990 von JUNG und seine Ausführung in Les Couleurs® Le Corbusier unterstreichen das Konzept der Verschmelzung von farbintensiver Gestaltung mit Architekturgeschichte.

Altri progetti di JUNG

Casa Llorell
Tossa de Mar, Spain
Floating Home
Amsterdam, Paesi Bassi
Passivhaus Villa J.
Paesi Bassi
Nationalmuseum von Katar
Doha, Qatar
Aqua Marina Museumplein, Amsterdam | Niederlande
Amsterdam, Paesi Bassi