Neuartig recycelt

Martina Metzner
29. janvier 2020
Die „Paper Tiles“ sind im Rahmen eines Projektes mit IKEA entstanden. (Bild: Alice Guidi)

Alice Guidi vermischt Porzellan mit Papier und schafft daraus Ziegel, die besonders leicht sind und Schall absorbieren.

Papier kann bis zu sechsmal recycelt werden – danach sind die Fasern zu kurz für eine Weiterverarbeitung. Meistens landet es dann auf der Mülldeponie oder wird verbrannt. Alice Guidi, die ihre Studium 2018 an der Design Academy Eindhoven abgeschlossen hat und seitdem freiberuflich als Designerin, Forscherin und Stylistin tätig ist, will diesem Umstand ein Ende bereiten. Guidi vermischt jenes End-of-Recycling Papier mit Porzellan und stellt daraus Fliesen her. Da sie dafür weniger Grundmaterial wie Kaolin, Feldspat und Quarz benötigt, werden die Fliesen leichter. Während des Brennvorgangs verbrennt das Papier und hinterlässt eine spezielle, poröse Struktur, die auch der Schalldämpfung dient. Die Oberfläche der Fliesen erinnert an Travertin, sagt Guidi.

Die Designerin sieht den Einsatz ihrer „Paper Tiles“ vor allem in Innenräumen, die stark frequentiert werden – wie Restaurants oder Cafés. Den Rohstoff für die „Paper Tiles“ erhielt Guidi von Ikea, die sich im Rahmen des Projektes fragten, was sie aus dem Papier ihrer Verpackungen machen könnten. Das Projekt hat bislang noch Forschungsstatus. Auch in ihren anderen Arbeiten interessiert sich Guidi für Nachhaltigkeit, Materialien, kulturelle und globale sowie lokale Kontexte. Dabei hinterfragt sie digitale und physische Räume und wie diese das Leben und Verhalten von Menschen beeinflussen und mit ihnen interagieren können.

Projet à la une

THOMAS STADLER ARCHITEKTEN

Büro- und Geschäftshaus Rathausstraße

Autres articles dans cette catégorie