Haus S

Oberreute
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Haus S, Oberreute | Deutschland
Foto © Henrik Schipper
Fabricante
JUNG
Ubicación
Oberreute
Año
2022
Equipo
Yonder – Architektur und Design

Im beschaulichen Luftkurort Oberreute im Allgäu entstand durch das Stuttgarter Büro Yonder – Architektur und Design ein kleines, raffiniertes Einfamilienhaus in massiver Holzbauweise mit 130 m2 Wohnfläche. Das Gebäude findet eine geschickte Lösung für eine komplizierte Lage am Hang, indem es sich aus mehreren Elementen auf verschiedenen Höhenstufen zusammensetzt.

Der Carport befindet sich als erster Baustein des Ensembles auf Straßenniveau am Fuß des Grundstücks, eine Ebene darüber erreicht man das Erdgeschoss über eine große Holzterrasse. Ein aufgeständerter, offener Eingangsbereich scheint aus dem Gebäude herausgeschnitten und das entsprechende Volumen ausgelagert – dieses dient nun als externe Sauna und Gästehaus. Im Eingangslevel des Haupthauses befinden sich ein Schlafzimmer mit Bad, das eigentliche Wohnen findet in der Ebene darüber mit Galerie unter dem Dach statt. Dort kann man den besten Blick in die wunderbare Landschaft genießen.

Die gestalterische Besonderheit von Haus S basiert neben der Höhenstaffelung auf der konsequenten Reduktion auf das Material Holz sowie eine Verdrehung von Hülle und innerem Grundriss. Von außen nur anhand einer leichten Schrägstellung des Satteldachs zu erkennen, entstehen so sehr spezielle räumliche Qualitäten im Inneren. Das prägende Material ist Fichtenholz, das durch den Einsatz von Farbflächen aufgelockert wird. Von außen leuchten der Anbau und das Erdgeschoss Smaragdgrün, im Innenraum erscheint das untere Badezimmer beinahe vollflächig in einem Ziegel-Ton. Die Farbe wird exakt von den LS 990 Schaltern von JUNG im Les Couleurs® Le Corbusier-Ton „terre sienne brique“ aufgegriffen. Im Badezimmer im Obergeschoss kam ein blauer Farbton zum Einsatz, der sich im Schalter LS 990 in der Farbe „bleu outremer foncé“ wiederfindet. In den Bädern entsteht ein monolithischer Gesamteindruck, genauso auch bei allen Innenräumen, deren prägende Farbigkeit die natürlich belassenen Hölzer sind. Durch den Verzicht auf Trittschalldämmung und auf zusätzliche Schichten im Ausbau, sind die konstruktiven Elemente von Decken und Böden gleichzeitig auch deren fertige Oberflächen. Hier setzen sich die LS 990 Schalter in Schwarz und Lichtgrau bewusst als Fremdkörper von der homogenen Holzmaterialität ab.

Neben der nachhaltigen Bauweise als purer Holzbau überzeugt Haus S auch dadurch, ein schwierig zu bebauendes Restgrundstück, an das sich aufgrund der steilen Hanglage bislang niemand wagte, sinnvoll zu erschließen. Dadurch leistet das Objekt einen Beitrag zur notwendigen Nachverdichtung im ländlichen Raum. Wertvoller alter Baumbestand bleibt dabei durch die sensible Platzierung der kleinen Volumen erhalten – die Sauna wurde geradewegs um einen prächtigen Baum herumgebaut.

Proyectos relacionados

  • Umbau Wohn- und Geschäftshaus Sarnen
    Beda Dillier
  • INTERIOR FOR ZWEITWERK VOLKSWAGEN, DESIGN BY JULIAN APPELIUS
    Koy + Winkel Fotografie
  • MCPARKING, AIRPORT BER
    Koy + Winkel Fotografie
  • Erweiterung Schulanlage Dorf
    Bürgi Burkhard von Euw
  • Shanghai Suhe MixC World
    KOKAISTUDIOS

Magazine

Otros proyectos de JUNG

Casa Llorell
Tossa de Mar, España
Floating Home
Amsterdam, Países Bajos
Passivhaus Villa J.
Países Bajos
SOHO Klinik
Stuttgart
Aqua Marina Museumplein
Amsterdam, Países Bajos