Johannes-Gutenberg-Schule

Stuttgart
Die markante Farbigkeit sowie die Fassadengliederung und -rhythmisierung sind erhalten geblieben.
Photo © Brigida González
Die markante Farbigkeit sowie die Fassadengliederung und -rhythmisierung sind erhalten geblieben.
Photo © Brigida González
Die Cafeteria und Lounge als Mittelpunkt der Schule
Photo © Brigida González
Das Leitsystem wurde in Zusammenarbeit mit den Schülern entwickelt.
Photo © Brigida González
Fotostudio
Photo © Brigida González
Grüne Innenhöfe lockern den Komplex auf.
Photo © Brigida González
Die Tragstruktur ist weiterhin sichtbar.
Photo © Brigida González
Architects
Heinle, Wischer und Partner
Address
Rostocker Straße 25, 70376 Stuttgart
Year
2020
Cost
1M - 100M
Client
Landeshauptstadt Stuttgart
Aufgabe
Gesamtsanierung, Erweiterung und Umstrukturierung bei laufendem Betrieb
Tragwerksplanung
Dietz Würtele Ingenieure, Stuttgart
Heizung/Lüftung/Sanitär
Ingenieurgesellschaft für Haustechnik Wetzstein GmbH, Herrenberg
Projektsteuerung
Jeggle Architekten und Partner mbB, Kernen im Remstal
Brandschutz
ZEBRAS Zentrum für Brandschutz und Sicherheit, Uhingen

Maigrün und Werkstattcharakter

Die Johannes-Gutenberg-Schule, mit 800 Ausbildungsplätzen eine der größten Fachberufsschulen für Druck- und Medienberufe in Europa, wurde 1976 nach den Plänen von Prof. Roland Ostertag errichtet. Neben der energetischen Optimierung, der Beseitigung baulicher Mängel, dem Rückbau von Schadstoffen und der Umsetzung der Barrierefreiheit war gute 30 Abschlussjahrgänge später vor allem eine räumliche Neustrukturierung erforderlich, die der zunehmenden Bedeutung elektronischer Medien und der damit einhergehenden Veränderung der zu erlernenden Berufsbilder Rechnung trägt.

Der prägnante Charakter des Gebäudes mit dem markanten Einsatz der Farbe Grün, der Fassadengliederung und -rhythmisierung sowie der im Inneren erlebbaren Werkstattatmosphäre mit sichtbaren Konstruktionen, Leitungsführungen und Fügungen ist erhalten geblieben. Hellere Farben und sorgfältig ergänzte neue Materialien schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität und ermöglichen eine einfache Orientierung in den sich wiederholenden Raumabfolgen.

Related Projects

  • Dialogue Center “Przełomy”
    KWK Promes architect
  • Hotel in Czorsztyn
    KWK Promes architect
  • Farmhouse with Lap Pool
    GLUCK+
  • Bar House
    GLUCK+
  • Bronx Preparatory Charter School, Bronx
    GLUCK+

Magazine

Other Projects by Heinle, Wischer und Partner

Topographie des Terrors
Berlin
Generalsekretariat des Europäischen Parlaments
Luxemburg, Luxembourg
Universitätsklinikum Düsseldorf
Düsseldorf
Städtisches Klinikum Brandenburg an der Havel
Brandenburg an der Havel
Hochhaus und Dokumentationsgebäude, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ)
Heidelberg
Universität Stuttgart
Stuttgart