Herbst unter Strom

Martina Metzner
31. August 2022
Auf der Light + Building findet man auch experimentelle Leuchten – im Bild „Blow me up“ von Ingo Maurer (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

Anfang des Jahres entschied die Messe Frankfurt die Light + Building auf den Herbst zu verschieben, sie findet nun vom 2. bis 6. Oktober 2022 statt. Für die Light + Building Autumn Edition bleibt das hybride Konzept bestehen. Neben dem internationalen Branchentreffpunkt in Frankfurt ist die Teilnahme über die digitale Plattform Light + Building Digital Extension möglich. Auf dem Messegelände präsentieren die Aussteller ein großes Produktspektrum für integrierte Gebäudeplanung. Vertreter*innen aus Lichtplanung und Leuchtendesign sind bei der Messe genauso anzutreffen wie Fachleute aus den Bereichen vernetzte Sicherheit und Gebäudeautomatisierung, Elektroinstallationssystemen, intelligentes Energiemanagement und E-Ladeinfrastruktur.

Auf der Light + Building findet man Gebäudeautomation, bei der auch auf das Design geachtet wird (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jens Liebchen) 

Der Messe-Restart der Branche fällt in eine Zeit, die mehr denn je von Unsicherheit und Krisen geprägt ist. Die intensivierte Klimadebatte, Fragen nach alternativen Energiequellen und nach Mobilitätskonzepten bescheren der Industrie aber auch ein Umfeld, in dem ihre zukunftsweisenden Lösungen gefragter sind denn je. Die Light + Building Autumn Edition bietet die Gelegenheit, die Neuheiten und Trends zu entdecken und sich für die Anforderungen der Zeit optimal aufzustellen. 

Light + Building Digital Extension

Mit der digitalen Messeplattform können Besucher*innen bereits im Vorfeld die richtigen Geschäftspartner finden und mit ihnen in Kontakt treten. Sie ist vom 2. bis 14. Oktober 2022 online verfügbar und verlängert den internationalen Austausch und die Informationsmöglichkeit über den Messezeitraum hinaus.

Trendthemen

Das von der Light + Building beauftragte Trendbüro Bora Herke Palmisano  gibt drei Trendthemen für das Lichtdesign und auch für die Gebäudeautomation vor und inszeniert diese auf der Design Plaza in Halle 3.1: Unter „sensuous+imaginative“ wird gefragt, was reales und was virtuelles Design ist – alles in Pastelltönen. Der zweite Trend, „serious+unfeigned“ beleuchtet alles rund um Natur in den dazugehörigen Farben und Materialien. „Judicious+eminent“ zeigt Leuchten und Gebäudeautomation mit grafischen Strukturen und hellen Grautönen. 

Ulrike Brandi Talk+Tour (Foto © World-Architects / Markus Bachmann)
Talks+Tours by World-Architects

Zu den Messetagen wird World-Architects auch wieder zwei englischsprachige Talks+Tours für Fachleute organisieren: Experten führen nach Fachvorträgen auf Rundgänge zu persönlichen Highlights und stellen schwerpunktmäßig neuartige Lichtlösungen vor. Als Sprecher*innen und Guides kommen die Lichtplaner*innen Birgit Walter aus Barcelona, Carla Wilkins aus Berlin und Paolo Cocconi aus Barcelona zu Wort.

Erfahren Sie mehr zu den Themen und Terminen der Talks+Tours und melden Sie sich am besten gleich an – die Plätze sind begrenzt. Treffpunkt ist der Stand von World-Architects auf der Design Plaza in Halle 3.1: Talks+Tours org. by World-Architects.

Asia Edition (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Wetzel) 
60 Prozent der Aussteller aus dem Lichtsektor

Momentan rechnen die Veranstalter mit rund 1.300 Ausstellern aus 46 Ländern. Im Westgelände ist der Gebäudebereich verortet, der vor dem Hintergrund der notwendigen Digitalisierung und Elektrifizierung stark wächst. Hier sind alle wichtigen Hersteller vertreten, darunter Bosch, Buderus, Busch-Jaeger, Gira, Hager und Warema. Im Licht-Bereich fehlt zwar das eine oder andere große Unternehmen, aber dafür nutzen besonders die ausländischen Firmen ihre Chance sich zu präsentieren. Damit ist die Lichtbranche sehr international aufgestellt und nach wie vor der größere der beiden Bereiche. Als Aussteller aus dem Lichtsektor sind unter anderem Artemide, Buzzispace, Domus, Ettlin, Lightnet, Martinelli und Midgard zu finden.

Hotelcard-Schalter von Jung Hospitality (Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther)

Für die Bündelung aller technischen Gewerke spielt die Gebäudeautomation eine wichtige Rolle. Sie ist in den Hallen 9, 11 und 12 vertreten. Zudem finden Besucher*innen dort energieeffiziente Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallationen, elektrische Installations- und Netzwerktechnik sowie Elektrotechnik. Erstmals belegt die Light + Building auch die Halle 8 mit dem Bereich Intersec Building, in dem besonders auf die Verknüpfung vernetzter Sicherheitstechnik und Gebäudetechnik eingegangen wird. Die Halle 8 bildet den Übergang zum Lichtbereich, da hier auch Hersteller für lichttechnische Komponenten, Lichtquellen und -steuerung vertreten sind. Um Licht in all seinen Facetten geht es in den Hallen 3, 4 sowie 6. Das Angebot umfasst hier Design-Leuchten in allen Stilrichtungen, technische Leuchten, Außen- und Straßenbeleuchtung, Not- und Sicherheitsbeleuchtung sowie Vollsortimente.

Light + Building
2.-6. Oktober 2022
Messegelände Frankfurt
light-building.messefrankfurt.com
 
Die Hallenpläne sowie die Ausstellersuche finden Sie hier
 
Talks + Tours org. by World-Architects

Related articles

Other articles in this category