Reproduktives Entwerfen – Stuttgarter Lücken

Neue Bauten müssen nicht immer erfunden werden, sondern können sich architektonischer Referenzen bedienen, um eine angemessene Antwort für die Stadt zu erzeugen. Dass das ohne historisierenden Zeigefinger funktioniert, zeigt die Ausstellung „Reproduktives Entwerfen“ der Hochschule RheinMain, die das gleichnamige Entwurfsprinzip mit Studierenden am Beispiel Stuttgarter Lücken durchspielt. Die Schau ist in Kooperation mit der Bürgerinitiative „Aufbruch Stuttgart“ entstanden.

 

El Lissitzky © Anne-Sophie Brenner
Wann
10. Mai, 18:00 bis 7. Juli 2022
Wo
Die Raumgalerie
Ludwigstraße 73
70176 Stuttgart
Organisator
Die Raumgalerie
Link
Mehr Informationen

Magazin