Kraftwerk Heidersberger – Eine Bildikone wird 50

Die ikonografische Fotografie Kraftwerk der Volkswagen AG von 1971 von Heinrich Heidersberger wird 50. Das Jubiläum ist Anlass, um das fotografische Werk eines der interessantesten deutschen Fotografen (wieder) zu entdecken, der mit seinem eleganten, kontrastreichen Stil eine eigene Foto-Sprache entwickelte. Und so präsentieren gleich drei Häuser in Wolfsburg, darunter das Kunstmuseum Wolfsburg, die Werke des Fotografen.

In einer Vielzahl von Veranstaltungen vom 4. September bis zum 14. November 2021 wird das Foto gemeinsam mit Partnerinstitutionen aus unterschiedlichen Perspektiven unter dem Titel KRAFTWERK von Heinrich Heidersberger – eine Bildikone wird 50 in den Blick genommen. Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt eine Ausstellung zur Bildikone Kraftwerk der Volkswagen AG mit 22 weiteren Aufnahmen unter dem Titel Kraftwerk Heidersberger (14.09.–14.11.2021), die Städtische Galerie Wolfsburg fragt nach dem identitätsstiftenden Moment seiner Bilder, und das Institut Heidersberger bietet in Archiv-Führungen im ehemaligen Atelier im Schloss Wolfsburg einen Blick hinter die Kulissen und führt in das Œuvre ein. Höhepunkt wird eine Podiumsveranstaltung am 4. November in der Autostadt Wolfsburg sein.

Bekanntheit erlangte Heinrich Heidersberger mit seiner Architekturfotografie, darüber hinaus arbeitete er u. a. für den Stern und verwob zeitlebens surrealistische Einflüsse in seinen Aufnahmen. Insbesondere in den sorgfältig arrangierten und ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotografien gesellt sich ein hintergründiger Humor. In Heidersbergers Werk spiegeln sich durch stilistische und thematische Vielfalt die wichtigsten Entwicklungslinien der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts wider.

Als Heinrich Heidersberger (1906–2006) im November 1971 das Kraftwerk der Volkswagen AG für eine Ausstellung im Haus Wolfsburg zur Olympiade in München 1972 fotografierte, schuf er ein Bild, das seinen Erfolg als Architekturfotograf krönte. „In ihm fließen die unterschiedlichen Einflüsse zusammen, denen er in seinem künstlerischen Leben ausgesetzt war,“ so Bernd Rodrian, Leiter des Institut Heidersberger.

Heidersberger zählt zu den führenden Fotografen der Moderne und gilt als eine der zentralen Figuren der abstrakten Fotografie der 1950er-Jahre. Er wird der Neuen Sachlichkeit zugeordnet und hat sich als herausragender Experimentalfotograf einen Namen gemacht. Bekanntheit hat der Perfektionist Heidersberger auch mit seinen Lichtexperimenten erlangt, die sein Werk maßgeblich prägen. Als Vertreter der Generativen Fotografie, die mit technischen Hilfsmitteln außerhalb der Kamera Einfluss auf das Bild nimmt, hat er die Grenzen des Mediums erweitert.

Kraftwerk der Volkswagen AG, Wolfsburg, 1971 Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg Pigmentdruck auf Hahnemühle (Foto Rag Barytha © Heinrich Heidersberger)
Wann
14. September, 12:00 bis 14. November 2021
Wo
Kunstmuseum-Wolfsburg
Hollerplatz 1
Wolfsburg
Organisator
Kunstmuseum Wolfsburg
Link
Mehr Informationen

Magazin