Jutta Koether „Tour de Madame“

Kaum eine Künstlerin hat die kulturelle Landschaft seit den 1980er-Jahren so nachhaltig geprägt wie Jutta Koether (*1958). Die Überblicksausstellung „Tour de Madame“ zeichnet mit über 150 Werken ihr künstlerisches Schaffen chronologisch nach. In einer spezifisch für die Ausstellung entworfenen 12-teiligen Bildserie wird Koether – in Anspielung auf den Lepanto-Zyklus von Cy Twombly – ihre eigene „Schlacht“ mit der Kunstgeschichte thematisieren. Die Zusammenführung mit vielen bisher noch nie präsentierten Werken erlaubt es, ihr OEuvre in seiner historischen Bedeutung zu erfassen: als groß angelegten Versuch, eine alternative „Gegen-Geschichte“ zum modernistischen, männlich dominierten Kanon zu entwerfen.


Jutta Koether, Untitled (Detail), 1987 © Courtesy of the artist and Galerie Buchholz, Berlin/Cologne/New York

Wann
18. Mai bis 21. Oktober 2018
Wo
Museum Brandhorst
Theresienstraße 35
80333 München
Organisator
Die Pinakotheken
Links
Weitere Informationen