Die Teilung der Welt – Zeugnisse der Kolonialgeschichte

Anlässlich des Erscheinens des Buches Die Teilung der Welt präsentiert der ANCB in Zusammenarbeit mit dem Verlag Klaus Wagenbach eine Ausstellung mit Fotografien von Ursula Schulz-Dornburg, begleitet von einem Vortrag des Historikers Martin Zimmermann.

In einer eindrucksvollen Serie hat Ursula Schulz-Dornburg das monumentale Archiv der spanischen Kolonialmacht in Sevilla dokumentiert – Bilder, die ahnen lassen, was die Regale beherbergen: Geschichten von Entdeckungsreisen, von der Hybris der Herrschenden und folgenreiche Dokumente wie den Vertrag zur Teilung der Welt. Ursula Schulz-Dornburgs bisher unveröffentlichte, historisch einmalige Fotografien zeigen das Archivo General de Indias in Sevilla vor seiner Generalsanierung 2001. Seit 1785 sind hier 300 Jahre spanische Kolonialgeschichte in Amerika archiviert, 8.000 Karten und rund 90 Millionen Dokumente – darunter unter anderem das Bordbuch des Kolumbus sowie der berühmte „Vertrag von Tordesillas“, in dem 1494 die Könige von Portugal und Spanien, vermittelt vom Papst, eine Linie durch den Atlantik zeichneten und die neu entdeckten und noch zu entdeckenden Länder der Welt unter sich aufteilten.

 

Archivo General de Indias © Ursula Schulz
Wann
11. September 2020, 11:00 bis 16. September 2020, 18:30
Wo
Aedes Architekturforum
Christinenstraße 18-19
10119 Berlin
Organisator
ANCB
Links
Weitere Infos
Anmeldung

Magazin