17. Architekturbiennale Venedig #3

Gleich zweimal musste die Biennale aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden, am 22. Mai konnte die 17. Edition endlich ihre Tore öffnen. Da immer noch zahlreiche Einreise- und Quarantänebeschränkungen gelten, haben wir uns entschlossen, dieses Jahr anders aus Venedig zu berichten: Wir reisen nicht wie sonst als grosses Team an, stattdessen besucht unsere Autorin Susanna Koeberle mit der Fotografin Flavia Rossi Giardini und Arsenale und berichtet über ihre Eindrücke. Unter dem Motto des Kurators Hashim Sarkis «How will we live together?» geht es um Zukunftsfragen – wie passend zur aktuellen Situation. Es scheint, die verschobene Biennale kommt genau zur rechten Zeit. Wir hoffen, dass Sie und wir bald einen eigenen Blick nach Venedig werfen können – bis 21. November sind die 112 Beiträge aus 46 Nationen zu sehen.

Vanessa Lacaille und Mounir Ayoub: «Die Grenze ist primär ein Ort, an dem man anderen Menschen begegnet»

Der Schweizer Beitrag zur Biennale «Oræ – Experiences on the Border» untersucht die Grenze als komplexes physisches und kulturelles Phänomen. Vanessa Lacaille und Mounir Ayoub, die zusammen mit dem...

Architektur kann einen Wertewandel herbeiführen

Die 17. Architekturbiennale von Venedig konnte am 22. Mai trotz der fortdauernden Pandemie eröffnet werden. Das Motto des Kurators Hashim Sarkis «How will we live together?» erweist sich dabei als ...

Ist der Blick ins Leere leer?

Der deutsche Pavillon zeigt sich an dieser Biennale leer. Das kuratorische Konzept von «2038 – The New Serenity» stand allerdings schon vor der Pandemie fest. Es lohnt sich, hinter die «Fassade» de...

Die Biennale in Bildern

Die italienische Fotografin Flavia Rossi hat für uns die Biennale festgehalten. Ihre Aufnahmen geben einen Eindruck von den 112 Positionen aus 46 Nationen, die zum Motto «How will we live together?...

Was haben digitale Plattformen mit Architektur zu tun? Sehr viel!

Österreichs Biennale-Beitrag fokussiert auf das Phänomen des Plattform-Urbanismus. Die beiden Kuratoren liefern unterstützt durch verschiedene Expert*innen eine Analyse, die dazu inspirieren soll, ...

Stadt und Land im Dialog

Usbekistan nimmt dieses Jahr zum ersten Mal an der Biennale teil. Kuratiert wurde der Beitrag «Mahalla: Urban Rural Living» von Emanuel Christ und Christoph Gantenbein. Der Pavillon im Arsenale ist...