Der goldene Brunnen
Foto © L. Blatzek
Brunnenplatz Dienstweiler
Foto © L. Blatzek
Brunnenplatz Dienstweiler
Foto © Lukas Huneke
Der goldene Brunnen
Foto © L. Blatzek
Brunnenplatz Rankgerüst
Foto © L. Blatzek
Brunnenplatz Sitzgelegenheit
Foto © L. Blatzek
Stefan-Andres Platz, Trittenheim
Foto © Lukas Huneke
Stefan-Andres Platz, Trittenheim
Foto © Lukas Huneke
Stefan-Andres Denkmal
Foto © Lukas Huneke
Modellstudie Stadtentwicklung
Foto © Sieveke Architekten BDA

Platzgestaltungen

 Zurück zur Projektliste
  • Gemischte Nutzung
  • Plätze
  • Stadtentwicklung
Standort
Dienstweiler, Trittenheim
Jahr
2017

Brunnenplatz Dienstweiler

Dienstweiler, ein kleines Dorf im Hunsrück, in der Nähe von Birkenfeld gelegen, hat in den letzten Jahren unterschiedliche Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung unternommen.
Die aktuellste Planung und Realisierung ist die Wiederbelebung des Brunnen- und des Gemeindeplatzes.
Der baugeschichtlich bedeutende, neugotische gußeiserne Laufbrunnen wurde restauriert und wieder zum Leben erweckt. In diesem Zusammenhang wurde der Brunnenplatz als innerörtlicher Treffpunkt neu gestaltet. Das klare Wasser des Brunnens, neue Beläge in heimischem Basaltstein, Sitzbänke in Weißbeton sowie Pflanzungen und ein Beleuchtungskonzept sind Eckpfeiler der Planung.
Der kleine Platz lädt zum Verweilen und Plaudern ein, bietet einen Ort der Kommunikation, einladend zum Pausieren für Wanderer und Fahrradfahrer. Im Sommer treffen sich die Dorfbewohner nun am goldenen Brunnen. Das fließende Wasser zeigt Vitalität und steht für die dörfliche Entwicklung.

Stefan-Andres Platz, Trittenheim

Bei der Neugestaltung des Stefan-Andres Platzes handelt es sich um den Auftakt zur Innenortsentwicklung in Trittenheim an der Mosel, die im Rahmen einer Dorferneuerungsmaßnahme umgesetzt wird. Die frei gewordenen Flächen im Ortszentrum sowie der neu gestaltete Stefan-Andres Platz sollen als dörfliches Zentrum Kommunikationsort und Treffpunkt mit hoher Aufenthalts- und Wohnqualität werden.
Das attraktiv gelegene innerstädtische Areal Laurentiusstraße / Spielesstraße / Auf dem Spieles soll in Folge reaktiviert und aufgewertet werden. Es ist geplant, eine für den Moselort typische, dichte, straßenrandbegleitende Bebauung zu realisieren. Im Erdgeschoß des bestehenden Kopfbaus ist eine Vinothek mit Außenausschank vorgesehen. Der Platz selbst wurde durch Sitzmöbel, die eine hohe Aufenthaltsqualität gewährleisten, Platanen und haptisch ansprechende Materialien zeitgemäß gestaltet. Straßenbegleitend, in Verlängerung des Platzes nach Osten, sieht der Bebauungsvorschlag schwerpunktmäßig Wohnen in kleinen Einheiten vor. Geplant ist die Realisierung eines innovativen Quartierkonzeptes in Form von generationsübergreifendem, gemeinschaftlichen Wohnen. Eine aktive Nachbarschaft sowie das Zusammenleben und die gegenseitige Hilfe sollen durch das Konzept gefördert werden. Das Naherholungsgebiet der Mosel sowie die wesentlichen Versorgungseinrichtungen, Bäcker, Lebensmittelladen, Metzger etc. sind in fußläufiger Entfernung zu erreichen. Insbesondere soll es Bürgern bei Änderung ihrer Lebenssituation z.B. im Alter, als Alleinstehende oder auch als Alleinerziehende(r) ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ohne den gewohnten Ort zu verlassen.

Andere Projekte von Sieveke Architekten

Autoaustellungsgebäude
München
Stadthaus
Trier
Sporthalle Umweltcampus Birkenfeld
Hoppstädten-Weiersbach
Lauben für die Bundesgartenschau
München
Wohn- und Bürohaus
Lauenau-Feggendorf
Umbau Flakhalle
Deimberg