Zerres Logistikzentrale

Mönchengladbach
Zerres Logistikzentrale, Front
Foto © Schrammen Architekten BDA
Zerres Logistikzentrale
Foto © Schrammen Architekten BDA
Zerres Logistikzentrale; Foto: Jens Willebrand
Foto © Schrammen Architekten BDA; Jens Willebrand
Zerres Logistikzentrale; Foto: Jens Willebrand
Foto © Schrammen Architekten BDA; Jens Willebrand
Zerres Logistikzentrale; Foto: Jens Willebrand
Foto © Schrammen Architekten BDA; Jens Willebrand
Architekten
Schrammen Architekten BDA
Jahr
2017

Die neue Logistikzentrale des in Europa führenden Damenhosenherstellers Zerres wurde im weltweit etablierten Logistikstandort Mönchengladbach, mit Global Playern wie DHL, Esprit und Zalando, errichtet.

Der fünfgeschossige Baukörper, der ein Zentrallager sowie eine direkt angeschlossene Büroeinheit beherbergt, zeigt sich in Form einer geschlossenen Box, in dem modernste Förder¬technik die Waren transportiert und sortiert. Der Bau öffnet sich mittels einer großflächigen Glasfassade und geht, über ein vorgelagertes Wasserbecken, fließend in die Außenanlagen über. Die Farben der Firmenidentität – Schwarz/Weiß – wurden kompositorisch in die Architektur übertragen. Während die Gebäudehülle in Schwarz gehalten ist, zeigt sich der Innenraum bis zu den Details des Inventars und der Fördertechnik in hellen, weißen Farbtönen. Durch dieses Wechselspiel von hell und dunkel wird eine hohe Plastizität des Gebäudes erzeugt.
Der Bereich des Lagers gliedert sich in zwei unterschiedlich genutzte jedoch räumlich nicht getrennte Einheiten. Zum einen in ein klassisches Palettenlager für nicht hängende Güter und zum anderen in das eigentliche Logistiklager mit Wareneingang und -ausgang. In dieser Einheit wurde ein komplexes Hängewarensystem mit computerbasierter Lagerverwaltung auf drei Ebenen, in einem zukünftigen Bauabschnitt auf vier Ebenen, eingerichtet.
Die Büroeinheit weist neben den Büroflächen einen Aufenthaltsraum, eine Musternäherei und -bügelei, eine Wäscherei sowie erforderliche Technikflächen auf.

Die Konstruktion des Gebäudes besteht im Hallenbereich aus einer Stahlbeton-Fertigteil-Konstruktion, einer Bodenplatte mit Fußbodenheizung und Bodenbeschichtung. Der Bürotrakt ist als Ortbeton erstellt und ist statisch mit der Halle verbunden, so dass ein homogener Baukörper ohne Dehnungsfugen entstanden ist.
Die Hallenfassade besteht aus großformatigen schwarzen Aluminiumpaneelen. Die scharfkantigen Eckelemente wurden aus einem Stück gefertigt und sind damit fugenlos. Die Fassade des Bürotraktes besteht aus einer zurückgesetzten (Torcharakter) Glasfassade als Pfosten-Riegel-Anlage mit integrierten Sonnenschutzlamellen im Glas sowie Öffnungen zur Entrauchung als PAF-Elemente.

Über die Funktion hinaus wurde bis in das Detail eine hochwertige und nachhaltige Architektur geschaffen, die der Firmenphilosophie der Modefirma Zerres entspricht.

2018 wurde der Bau mit dem ICONIC Award ausgezeichnet.

Dazugehörige Projekte

  • Eissporthalle Davos
    Walter Bieler AG
  • Casa Malussi
    Iseppi AG
  • Werks- und Bürogebäude Theurl
    ATP architekten ingenieure
  • Lounge by Topgolf [Shanghai]
    hcreates interior design
  • Mini Cuppa
    hcreates interior design

Magazin

Andere Projekte von Schrammen Architekten BDA

Quartier am Vituspark
Mönchengladbach
Grabeskirche St. Josef
Mönchengladbach
Quartier am Eickener Markt
Mönchengladbach
Connect 45
Roermonder Höfe
Mönchengladbach