WITTENBERG 4.0

Berlin
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
© mawa design
Lichtplaner
studio dinnebier
Standort
Berlin
Jahr
2016
Engineering
Mawa Design
Engineering
Alessia Pegorin

Im Lutherhaus Wittenberg wurde nach einer zurückhaltenden Leuchte für das zum Weltkulturerbe gehörende Haus und die Ausstellung gesucht. Aufgrund der vielfältigen räumlichen Situationen im Haus wurde um einen Strahlerkopf eine ganze Serie von Leuchten entworfen.
2016 wurde das System vollständig überarbeitet und in der gleichen Form mit moderner LED Technik, deutlich erhöhter Lichtleistung und ohne sichtbare Schrauben und Kabel als Wittenberg 4.0 vorgestellt. Die vollflächige Linse ist jetzt werkzeuglos auswechselbar und die patentierte Bajonett Aufnahme des Kopfes erlaubt rahmenlose Einbauleuchten und kleinere Gehäusevarianten. Das Leuchtenprogramm wurde um kleine Einbauleuchten und reduzierte Aufbaugehäuse erweitert und weitere Versionen sind noch in Arbeit.

Dazugehörige Projekte

  • Monad_V
    LWPAC - Lang Wilson Practice in Architecture Culture
  • Vogelwarte - Forschungsgebäude
    Pirmin Jung Ingenieure
  • Zürich Langstrasse
    Patrik Linggi Architekten
  • LoBOS
    ROSENMUND + RIEDER Architekten BSA SIA AG
  • MINI CUBE - Minimum Wettbewerb
    Gnädinger Architekten

Magazin

Andere Projekte von studio dinnebier

RUN
Großbritannien
Sammlung Scharf - Gerstenberg
Berlin
Danfoss Universe
Insel Alsen, Dänemark
Deutsche Oper
Berlin
Galerie für Zeitgenossische Kunst
Leipzig
Immanuelkirche Gemeindezentrum
Köln