Dreigiebelhaus Steinstraße 20

Anklam
Foto © Daniel Sumesgutner
Foto © Daniel Sumesgutner
Foto © Daniel Sumesgutner
Foto © Daniel Sumesgutner
Foto © Daniel Sumesgutner
Foto © Daniel Sumesgutner
Schwarzplan / Site Plan
Zeichnung © TCHOBAN VOSS Architekten
Schnitt / Section
Zeichnung © TCHOBAN VOSS Architekten
Architekten
TCHOBAN VOSS Architekten
Adresse
Steinstraße 20, 17389 Anklam
Jahr
2020
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Grundstücks- und Wohnungswirtschafts GmbH Anklam
Team
Ekkehard Voss, Frank Focke, Dario Berardi, Julia Gühlke, Falko Holtz, Anke Kitel, Julia Thielen
Kooperation
Planwerkeins Architekten, Hamburg
Bauleitung
Dipl. Ing. Falko Holtz, Stralsund
Statik
Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Detlef Schüler, Neubrandenburg
Haustechnik
BLS Energieplan GmbH, Greifswald
Rohbau und Klinkerarbeiten
Schuldt – Haus GmbH, Greifswald
Zimmerer
Zimmerei Masch, Uckerland
Wärmedämmung
ALLGUTH Service GmbH, Parchim
Fenster
Wrangelsburger Fenstersysteme GmbH, Wrangelsburg
Innentüren
Tischlerei Zothner, Hanshagen
Sonnenschutz
Bauelemente Finke GmbH, Anklam
Aufzugsanlagen
Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH, Hamburg

Im Zuge der Wiederherstellung der kleinteilig gegliederten Fassadenabwicklungen in der historischen Anklamer Innenstadt wurde im Mai 2020 ein Wohn- und Geschäftshaus mit drei in ihren Farbtönen differenzierten Giebeln fertiggestellt, das mit seiner charaktervollen Silhouette und Architektur das Stadtbild der Hansestadt in Mecklenburg-Vorpommern nachhaltig prägt.

Die Orientierung an traditionellen Parzellenstrukturen der Straßenfassaden bringt vertikal ausgerichtete Bauwerksgliederungen hervor, die rhythmische, aber ungleichmäßige Teilung der Front wird durch das geringfügige Hervorziehen des mittleren Fassadengiebels und unterschiedliche Firsthöhen betont. In ihrer zeitgemäßen Interpretation des traditionellen, stadtbildtypischen Ziegelthemas verleihen die Fassaden mit ihrer Farbgebung Aschgrau, Braunrot und Sandbeige dem Gebäude eine besondere Ausstrahlung. Als Variation zu den stehenden, vertikalen Fensteröffnungen wurde im Bereich des Treppenhauses ein Lochziegelmuster als Schmuckelement gestaltet. Seinen Abschluss findet das Thema in der Ziegeleindeckung der Dächer.

Das „Dreigiebelhaus“ in der Steinstraße besitzt neben 15 Wohnungen unterschiedlicher Größe auch zwei Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss. Die Wohnungen sind mit großzügigen Freisitzen als Terrassen oder Balkonen zur ruhigen Sonnen- und Gartenseite ausgestattet, bodentiefe Fenster sorgen für Licht und ein zeitgemäßes Wohngefühl. Gut dimensionierte Schlafräume und optimal geschnittene Bäder machen die Wohnungen für zukünftige Mieterinnen und Mieter besonders attraktiv. Die Erschließung ist barrierefrei.

Mit unabhängigem Zugang und großen Schaufenstern entspricht das Angebot der beiden Gewerbeflächen der typischen Nutzungsdurchmischung an diesem innerstädtischen Standort.

Der Entwurf erhielt den 1. Preis in der Ideenstudie 01/2016.

Kooperation: Planwerkeins Architekten, Hamburg

Dazugehörige Projekte

  • Umnutzung Schuhfabrik in 14 Wohnungen Winterthur ZH
    Graf Biscioni Architekten
  • Moritz M-store
    External Reference
  • Jané Winestore
    External Reference
  • Jiu Ke Shu Future Arts Center
    iGuzzini
  • Casa CCFF
    INGENI

Magazin

Andere Projekte von TCHOBAN VOSS Architekten

Expoforum
Sankt Petersburg, Russland
Living Levels
Berlin
Hotel Titanic
Berlin
Russische Klosterkirche St. Georg
Milmersdorf-Götschendorf
Boxhagener Straße
Berlin
Büro- und Geschäftshaus Blissestraße 5
Berlin