Petit Palais

Frankfurt am Main
Foto © Moritz Bernoully
Foto © Moritz Bernoully
Foto © Moritz Bernoully
Foto © Moritz Bernoully
Foto © Moritz Bernoully
Architekten
happarchitecture. JJH Architektengesellschaft mbH
Jahr
2017
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Julia und Igor Davidovski
Team
Jens Jakob Happ, Matthias Scholz

Das bestehende Hotel mit 22 Zimmern in einer gründerzeitlichen Villa wird durch einen Anbau auf insgesamt 62 Hotelzimmer vergrößert. Durch die Erweiterung des Hotels wird die Raumkante zur Friedberger Landstraße wieder verstärkt wahrnehmbar, welche durch die zurückgesetzten Fluchten der umliegenden gewerblichen Bauten zur Zeit verschwimmt. Alt- und Neubau sind durch die spiegelsymmetrische Verdopplung der gründerzeitlichen Schmuckfassade an der Friedberger Landstraße zu einer typologischen Einheit verbunden. Geschosshöhen und die Dachform zur Straße werden aufgenommen. Der Erweiterungsbau führt zur Friedberger Landstraße das Fassadenbild der Villa weiter und schließt an der nördlichen Ecke analog mit einem Schaugiebel ab. Die Formenvielfalt der Zierelemente ist hier zurückgenommen und leitet zur modernen Fassadeninterpretation des Nordflügels über. Bei den anschließenden Nord-, West, und Innenhoffassaden bilden bodentiefe Fenster die formale Verknüpfung zu den hohen Fenstern des Altbaus. Die Dachform mit einer Neigung von 45° wird im Neubau weitergeführt. Haustechnische Anlagen, die einer Außenaufstellung bedürfen, sind in einem vertieften Bereich auf einem flachen Dach positioniert.

Frankfurt am Main
Hotel Garni, Sanierung und Erweiterung auf 62 Zimmer
LPH 1-4, Fertiggestellt, BGF 1.990 m2

Dazugehörige Projekte

  • Umbau Kloster St. Anton
    hirner & riehl architekten und stadtplaner
  • Hotel Kulm Seelisberg
    höingvoney architekten
  • Hotel an der Spree
    Pysall Architekten
  • Siddhamed Guest House
    Philip Loskant Architekt Eth | Sia
  • Parsenn Resort
    iam interior architects munich

Magazin

Andere Projekte von happarchitecture. JJH Architektengesellschaft mbH

Höchst Neu Erleben
Frankfurt-Höchst
Kulturcampus Bockenheim
Frankfurt am Main
BelVista
Frankfurt am Main
Dorotheenquartier
Bad Homburg
Sternberg Carée
Kassel