Neubau Sportforum am Schlaatz

Potsdam
Perspektive
© Sohta Mori
Lageplan
© hsa
Lageplan
© hsa
Grundriss EG
© hsa
Ansicht und Schnitt Ost
© hsa
Ansicht und Schnitt West
© hsa
Modell
© Alexander Hammes
Architekten
huber staudt architekten bda
Adresse
Am Schlaatz 23/25, 14478 Potsdam
Architekten
huber staudt architekten mit gm013 Landschaftsarchitekten
Team
José Carlos Castro Barros, José Joaquín Cordua, Min Hsieh, Christian Huber, Patrícia Jurášková, Joachim Staudt
NF
5.964 qm
BGF
8.011 qm
Auftraggeber
Kommunaler Immobilien Service (KIS), Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Potsdam

Die Großsiedlung ‚Am Schlaatz‘ im Südosten von Potsdam wurde in den 1980er Jahren für rund 15.000 Einwohner errichtet. Die Nuthe, ein Nebenfluss der Havel, begrenzt den Stadtteil nach Nordosten hin. Die Bebauung rahmt im Zusammenspiel mit dem Lauf der Nuthe einen für öffentliche Funktionen bestimmten Binnenbereich, den Nuthepark als Forum für soziale Infrastruktur. Dieses enthält Stadtteilzentren, Schulen, Kindergärten, ein Integrationsgarten und umfangreiche Sportflächen. Das neue Sportforum übernimmt in diesem Zusammenspiel zentrale Aufgaben der Aufwertung der 'Sozialen Stadt' und der individuellen Freizeitgestaltung.

Das bespielbare grüne Dach fördert die Integration der großen Baumasse in den zentralen Park der großen Wohnsiedlung, die Bürger erhalten die überbaute Fläche als intensiv nutzbare Parkfläche zusätzlich zur Verfügung gestellt. Der Dachgarten gewinnt durch die weiten Blicke über das Nuthetal zusätzlich an Qualität. Das Gebäude leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Identifikation aller Nutzer mit der Siedlung. In der vorgeschlagenen Verlängerung des Nuthewegs, gelingt mit einem Brückenschlag über die Nuthe sogar die Anbindung an den Ortsteil Babelsberg.

Das neue Sportforum erhebt sich etwa 5,0 m über die umliegende Flusslandschaft und wird als Teil der Topographie des Parks wahrgenommen. Insgesamt 6 unterschiedlich große Sporthallen liegen nebeneinander angeordnet unterhalb der flachen Dachebene. Vom Haupteingang am Nutheweg kommend, öffnet sich ein lichtes Foyer, welches Einblicke in die benachbarte 2-fach Halle bietet und von einem kleinen Innenhof zusätzliches natürliches Licht erhält. Alle 6 Einzelhallen sind unmittelbar vom Foyer aus erschließbar.

Die Sportflächen der beiden Doppelsporthallen liegen unterhalb der Eingangsebene und sind über eine großzügige Treppe und barrierefrei über einen Aufzug an diese angebunden. Viel natürliches Licht dringt über die seitlichen großzügigen Verglasungen in die Sportbereiche ein. Das schafft eine lichte und freundliche Atmosphäre im neuen Sportforum. Ein zweiter, zu den beiden öffentlichen Schulen gewandter Eingang, ermöglicht es den Schülern unmittelbar vom geschützten Schulgelände aus, den Bereich der Zweifachhallen zu betreten. Die Umkleiden sowie die Tribünen befinden auf der Eingangsebene des neuen Sportforums und die Lagerflächen für die vielfältigen Sportarten in der Hallenebene.

Dazugehörige Projekte

  • De Vinos y Viandas
    Zooco
  • HA14 Einfamilienhaus
    Schiller Architektur
  • Goodman
    Zooco
  • Big and Tiny
    Zooco
  • M4
    Zooco

Magazin

Andere Projekte von huber staudt architekten bda

Wichernkrankenhaus im Ev. Johannesstift
Berlin
Zentrum für Psychiatrie Reichenau
Reichenau
Kanzleigebäude Deutsche Botschaft
Nikosia, Zypern
Neustädtische Kirchstraße 4-5
Berlin
Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Berlin
Oberstufenzentrum KFZ Technik
Berlin