mainBuilding Conference Center

Frankfurt am Main
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Foto © Kirsten Bucher
Architekten
Just/Burgeff Architekten
Adresse
Taunusanlage 17, 60325 Frankfurt am Main
Jahr
2020
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Privat
Team
Nadine Aschenbrücker, Susan Kaiser, Robert Bösche, Philipp Tengler, Katrin Stöhr, Swetlana Kasemir, Alexandra Vollmer

Zentral gelegen, mitten im Bankenviertel und unweit der Innenstadt, eingebettet in die exklusive Gesamtanlage des mainBuildings, bietet das Conference Center multimediale Konferenzbereiche mit einem hohen Anspruch an Flexibilität, Qualität und Funktionalität.
Dank der vier neugestalteten Konferenzräume, die von einer gemeinsamen Plaza aus erschlossen werden, wurde ein kommunikativer Ort geschaffen, der den Ideenaustausch fördert und zum Verweilen einlädt.

Zu der erfolgreichen Umsetzung hat nicht nur die Umstrukturierung des Bestandes beigetragen, sondern auch die Umkonzipierung der Möbel, wie auch ein erneuertes Farbkonzept, welches die neuen Ansprüche an das Konferenzzentrum bedient. Auch Licht und Lichtinstallationen wurden spielerisch eingesetzt. Während an der Decke eine durchgängige Lichtlinie vom Foyer hinein ins Conference Center einen wesentlichen Bestandteil des Leitsystems bildet, begrüßt eine dynamisch inszenierte Fotografie den Besucher. Durch die Integrierung in einem Leuchtkasten erhält das Bild eine ganz besondere Wirkung.

Vom Loungebereich aus, der sich zwischen Multifunktionsmöbel und Fassade befindet, erhält man Einblicke in die verschiedenen Meetingräume und zugleich einen direkten Ausblick in den Innenhof mit seiner ruhigen und harmonischen Gestaltung. Das raumstrukturierende Möbel bildet das Herzstück der Plaza. Es vereint Meeting Point, Garderobe, Bar und wird so zum Multifunktionsmöbel. Es ist Aufenthaltsort und Treffpunkt zugleich. Das besondere Zusammenspiel von Licht, Oberflächen und Texturen verleiht dem Möbel zusätzliche Tiefe, es erhält dadurch ein Alleinstellungsmerkmal im Raum.

Jeder der vier Meetingräume hat seinen eigenen Charme und bedient die verschiedenen Ansprüche der Besucher. Je nach Bedarf ist es möglich, den passenden Raum über ein neu integriertes Raumbuchungssystem zu mieten. Durch den differenzierten Einsatz von raumhohen, profillosen Glastrennwänden entstehen Blickbeziehungen, die einen Einblick in das lebendige Arbeitsgeschehen geben und so die klassische Konferenzsituation aufbrechen und den Räumen eine hohe Aufenthaltsqualität beschaffen.

An die Plaza angeordnet befindet sich ein Meetingraum der durch die Glastrennwand eine Verbindung von innen nach außen schafft, was den Claim des Conference Centers nochmals unterstreicht, ein Ort für Kommunikation zu sein. Neben den zwei großzügig verglasten Seminarräumen steht den Besuchern auch ein weiterer kleinerer, hochwertiger Meetingraum zur Verfügung welcher auch über ein integriertes Smartboard verfügt. Ein als als Drop-Out konzipierter vierter Raum, bietet den Besuchern einen gesonderten Ort zum gemeinsamen Brainstormen, ohne sich aus dem Geschehen zu ziehen.

Dazugehörige Projekte

  • Ausstellung Poetische Räume Strategische Beobachtungen 20 Jahre Architekturbüro Stocker BDA
    Architekturbüro Stocker BDA
  • Umnutzung Spitaltrakt Schützengasse, Riehen
    Kast Kaeppeli Architekten
  • Oberstufenanlage Lachenzelg Zürich
    ADP Architekten
  • Umgestaltung und Renovation Peterskapelle Luzern
    Durrer Architekten
  • Drohnen Reportagen
    Atelier für Architekturfotografie René C. Dürr

Magazin

Andere Projekte von Just/Burgeff Architekten

WestendGate
Frankfurt am Main
Weingut Schnell
Guntersblum
Schwedenkirche Frankfurt
Frankfurt am Main
An der Welle 4
Frankfurt am Main
Festeburggemeinde
Frankfurt am Main
Wöhlerstraße 6-10
Frankfurt am Main