Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium

Wurzen
Foto © Valentin Worms
Architekten
Knoche Architekten
Standort
Wurzen
Jahr
1996

Für den Neubau an der Peripherie der Stadt Wurzen wurde eine horizontal gegliederte zweigeschossige Figur gewählt, die die Weite der freien Landschaft in sich aufnimmt und differenzierte Durchblicke ermöglicht. Das Raumprogramm umfasst Unterrichtsbereiche für ein 5-zügiges Gymnasium mit 1200 Schülern, eine 3-teilbare Sporthalle sowie eine Gymnastikhalle.
Die Planfigur wird dominiert durch den quadratischen, 100 x 100 m großen Unterrichtsbereich im OG, bestehend aus 2 Klassenriegeln und den naturwissenschaftlichen Fachräumen, verbunden durch einen Verbindungssteg und großzügige Dachterrassen, die als zusätzliche Pausenflächen genutzt werden können.Der elliptische Baukörper im 2. OG enthält die Bibliothek und den Multimediabereich. Im Erdgeschoss sind Verwaltung, Lehrerbereich, Aula und Mensa untergebracht sowie als einziger erdgeschossiger Unterrichtsbereich die musischen Fächer - mit Ausgang ins Freie zum Werken, Malen und Experimentieren.

Dazugehörige Projekte

  • „els“ – Elsbethenareal-Schrannenplatz
    F64 Architekten PartGmbB
  • Eclectic Apartment
    JUNG
  • Haus R
    NW/A
  • SchloR – Schöner Leben ohne Rendite
    GABU Heindl Architektur
  • Fünf Freund*innen | Geförderter Wohnbau
    GABU Heindl Architektur

Magazin

Andere Projekte von Knoche Architekten

Studierendenzentrum Nürtingen
Nürtingen
Laborgebäude Versorgungs und Umwelttechnik der Hochschule Esslingen
Esslingen
Institut für Kunst und Musik der Universität Augsburg
Augsburg
Trainingszentrum der Polizeidirektion
Chemnitz
Institut und Prüfhalle Bauingenieurwesen TUD
Darmstadt