Leo-Leistikow-Quartier

Hamburg Uhlenhorst
Der Auftakt zum Quartier
Visualisierung © bloomimages GmbH
Lageplan
Zeichnung © KBNK Architekten GmbH
Grundriss Erdgeschoss
Zeichnung © KBNK Architekten GmbH
Visualisierung © bloomimages
Abstaffelungen und Verschiebungen bilden die Gebäudekubatur
Visualisierung © bloomimages GmbH
Ansicht von der Leo-Leistikow-Allee
Zeichnung © KBNK Architekten GmbH
Ansicht und Schnitt
Zeichnung © KBNK Architekten GmbH
Ansicht und Schnitt
Zeichnung © KBNK Architekten GmbH
Visualisierung © bloomimages GmbH
Architekten
KBNK Architekten
Adresse
Leo-Leistikow-Allee / Oberaltenallee, Hamburg Uhlenhorst
Jahr
2018
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
GFG Günther Franke Gruber Bauherren GmbH

Das Wohnquartier Finkenau zwischen der Oberaltenallee und dem Eilbekkanal im Süden zählt durch seine Lage zu einem hochwertigen Standort für neuen Wohnungsbau in Hamburg.
Geprägt durch die großmaßstäbliche Bebauung an der Oberaltenallee und die weitere eher kleinteiligere Entwicklung wird ein neues Quartier entstehen, welches an diesem Ort ein städtebauliches, verknüpfendes Ensemble bietet.

Das Vorkonzept für das Gebiet ist Grundlage für den Entwurf des Wohnungsneubaus an der Oberaltenallee und bietet in seiner Gliederung ablesbare Häuser an, die in ihrer Körnung und Ausdruck hochwertigen Wohnungsbau imagebildend prägen.

Das im Vorkonzept angedachte 15-geschossige Gebäude wird in 3 Gebäudeteile weiterentwickelt. Die Kubaturen des Gebäudes werden durch zusätzliche Verschiebungen und Abstaffelungen ausformuliert. Somit wird ein selbstbewusster und deutlicher Auftakt geschaffen. Der auf 14 Geschosse reduzierte Hochpunkt nimmt zum einen die Maßstäblichkeit der nördlichen Bebauung an der Oberaltenallee auf, schafft aber durch seine schlanke Silhouette mit den ablesbaren angrenzenden Kubaturen einen angemessenen Übergang in das neue Wohngebiet.

Durch das Zurückweichen im Kreuzungspunkt und im Zusammenspiel mit den Gebäuden Oberaltenallee 72 und der Nachbarbebauung der Saga GWG entsteht ein harmonischer städtischer Raum. Das neue Quartier bildet dabei einen wichtigen Baustein zur Stadtansicht und wird zur Landmark.

Die Fassadengestaltungen generieren durch die variierenden Ziegelstrukturen einen urbanen und wohnlichen Charakter. Ihre leicht unterschiedliche Ausformulierung bilden im Gesamtgefüge eine Familie. Einzelne Häuser sind nuanciert ablesbar, daraus entwickelt sich wie selbstverständlich ein wohnungsbautypischer Maßstab.
Im Innenhof werden für die 2 nördlichen geförderten Häuser helle Putzfassaden vorgeschlagen. Die frei finanzierten Häuser erhalten Ziegelfassaden, sodass auch im Hof eine Hochwertigkeit entsteht. Die grüne Gestaltung mit Spielmöglichkeiten und hohen Aufenthaltsqualitäten bieten den Bewohnern Raum für Nachbarschaften. Das lebhafte Zusammenspiel zwischen Architektur, Einbindung im Quartier und Identifikation der zukünftigen Bewohner werden maßgeblich sein für eine gelungene Nachbarschaft.

Ziel der Bebauung ist die Errichtung des Gebäudes als Effizienzhaus 55.

Kenndaten:
Wohnungsneubau an der Oberaltenallee in Hamburg Uhlenhorst

Wettbewerb 2016: 1. Preis

Planung: LP:1-5 (2016-2017)
Fläche: 18.000qm BGF

Dazugehörige Projekte

  • Neckarbogen J3B
    STEINHOFF / HAEHNEL ARCHITEKTEN
  • Wohn- und Geschäftshaus Wittelsbacherstraße
    Goetz Castorph Architekten und Stadtplaner
  • Stadtausstellung Haus J2 Bundesgartenschau 2019
    Architektur 6H
  • SW Wohnbebauung
    STEINHOFF / HAEHNEL ARCHITEKTEN
  • Über den Dächern von Hamburg
    SNAP Stoeppler Nachtwey Architekten BDA Stadtplaner PartGmbB

Magazin

Andere Projekte von KBNK Architekten

Lakeside Tutzing
Tutzing
JohannisContor
Hamburg
Lämmersieth
Hamburg
Metamorph
Hamburg
Bürgerhaus Bornheide
Hamburg
Fleet 3
Hamburg