Hotel Atlantic Kempinski

Hamburg
Außenansicht
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Superior Zimmer
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Deluxe Zimmer mit Alsterblick
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Junior Suite mit Alsterblick
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Badezimmer Suite
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Badezimmer Superior
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Superior Suite mit Alsterblick
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Junior Suite mit Alsterblick
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Deluxe Suite
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Atlantic Suite
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Atlantic Suite
Foto © www.leuchtende-hotel-fotografie.de
 
 
Innenarchitekten
Büro Korb GmbH
Adresse
Hamburg
Jahr
2012
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Das Hotel Atlantic hat 2010 mit der Komplettsanierung von 220 Zimmern und Suiten begonnen. Die Gesamtprojektleitung und Bauleitung für Architektur und Innenarchitektur, die Koordination aller am Bau beteiligten Planer sowie die Ausführungsplanung der Innenarchitektur übernahm das Büro Korb.
Im 1. Bauabschnitt wurden bis Mai 2011 140 Zimmer und Suiten saniert, im 2. Bauabschnitt folgten bis April 2012 weitere 80.

Die Gestaltung nimmt Bezug auf die über 100jährige Geschichte des Hauses als Grandhotel für Passagiere der Transatlantik-Luxusliner und Hamburg als Tor zur Welt. Unterschiedliche Dekorwelten prägen die einzelnen Etagen. Die 1. Etage ist inspiriert von Afrika mit erdigen Tönen und Farben der Wüste, in der 2. Etage erinnern blaue Farbtöne und glänzende Silberornamente auf Brokat an die Belle Epoque Europas. Kräftige Violett-Töne und großflächige geometrische Muster verweisen in der 3. Etage auf das Art Déco der 1930er Jahre Amerikas. In der 4. Etage dominieren als Hommage an Asien Rot-Gold-Töne und Seidenstoffe. In der Atlantic-Suite mit über 100 m² kommt der moderne Luxus dieses Grandhotels mit handgefertigten, extra weichen Teppichböden, Vorhängen aus Rubelli-Seide und anderen hochwertigen Materialien in Kombination mit moderner Kunst und Designermöbeln zur vollen Geltung.

Hunderte von Handwerkern verlegten unter anderem 75 km neue Leitungen, ersetzten 900 Türen und 300 Fenster, bearbeiteten über 12.000 m² Bodenfläche und montierten 7800 Schalter und Steckdosen sowie 230 Wand- und Kronleuchter. Die zahlreichen Expertenteams und Monteure wurden vom Büro Korb bei laufendem Hotelbetrieb koordiniert. Eine Operation am offenen Herzen der „Grande Dame“, die nur gelang durch die hohe Motivation aller aufgrund der anspruchsvollen Bauaufgabe und der Historie des Hauses.

Bauherrschaft
Octavian Hotel Entwicklungsgesellschaft mbH

Verwandte Projekte

Weitere Projekte von Büro Korb GmbH