Holz-Pylonbrücke Aggerbogen, Lohmar DE

Lohmar
Foto © IB-Miebach
Foto © IB-Miebach
Foto © IB-Miebach
Ingenieure
Ingenieurbüro Miebach
Adresse
Hammerwerk, 53797, Lohmar
Jahr
2013
Bauherrschaft
Stadt Lohmar
Werkplanung, Projektleitung, Ausführung
Schaffitzel Holzindustrie GmbH

Abmessungen:
Länge: 62,32 m
Breite: 2,00 m

Konstruktion:
Blockverleimter Hauptträger aus Fichten BSH, oberseitig mit Natursteinplatten witterungsgeschützt abgedeckt; seitliche Verkleidung mit Lärchenholz, Füllstabgeländer aus Stahl mit Handlauf aus Accoya

Objektplanung:
Leistungsphasen 1-9

Tragwerksplanung:
Leistungsphasen 1-6

Im Zuge eines Regionale 2010 Projektes sollen die Erweiterungsflächen nördlich des Aggerbogens an den bestehenden Landschaftsgarten angeschlossen werden. Zudem schließt die Brücke die nördlich des Aggerbogens gelegenen Waldflächen und das Observatorium Schiefelbusch als außerschulische Lernorte direkt an die angrenzende Naturschule an. Die neue Brücke ist zudem Teil des familienfreundlichen Radweges des Agger-Sülz-Korridors.
Wesentliches Gestaltungsmerkmal ist die im Grundriss S-förmig gebogene Anordnung des Brückenkörpers – in Anspielung an den Verlauf des Flusses im „Aggerbogen“. Mit einer maximalen Neigung von 6 % ergeben sich somit jeweils geneigte Bereiche von jeweils ca. 17m, so dass insgesamt ein Brückenbauwerk von ca. 68m entsteht. Dies hat den Vorteil, dass der Wegeverlauf der Brücke zwischen den parallelen Straßen dem natürlichen Fahrverhalten von Radfahrern entgegenkommt, und einem Hochwasser durch die annähernd parallele Anordnung der Rampen zur Flussrichtung sehr wenig Staufläche bietet. Durch die unkonventionelle Bauform soll der Erlebniswert dieses Ortes gesteigert werden. Das Materialkonzept greift den naturverbundenen Kontext auf, die gewählten Materialien werden materialgerecht eingesetzt. Das Haupttragwerk besteht aus massivem, geschwungen blockverklebtem Brettschichtholz, der Belag aus großformatigen Granitplatten. Exponierte Bauteile wie zum Beispiel die Pylone, die Zugstangen, das Geländer und der Belag bestehen aus Stahl. Die sorgfältige und hochwertige Materialauswahl sichert eine lange Lebensdauer und einen minimalen Wartungsaufwand.

Dazugehörige Projekte

  • Fiumicino Airport "Terminal T3"
    Mario Bellini Architects
  • Viaduc Goldenpass
    COMAMALA ISMAIL ARCHITECTES
  • Stonehenge Exhibition + Visitor Centre
    Denton Corker Marshall
  • Foyer d'accueil Collombey
    COMAMALA ISMAIL ARCHITECTES
  • Drunken Ink Hall
    NODE (Nansha Original DEsign)

Magazin

Andere Projekte von Ingenieurbüro Miebach

Rheinsteg in Rheinfelden DE CH, Hängebrücke in Holzbauweise
Rheinfelden, Schweiz
Blockträgerbrücke, Neckartenzlingen DE
Neckartenzlingen
Holz-Beton-Verbundbrücke, Lohmar DE
Lohmar
Holz-Granit-Hybridbrücke 'Schillersteg', Schwäbisch Gmünd DE
Schwäbisch Gmünd