FRIZZ23

Berlin
Foto © EiSat GmbH
Ingenieure
EiSat GmbH Eisenloffel.Sattler + Partner
Adresse
Friedrichstraße 23, D-10969 Berlin
Jahr
2018
Architekten
Deadline Architekten

An der Berliner Friedrichstraße entsteht neben dem Jüdischen Museum in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Checkpoint Charlie der Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses.
Der vollunterkellerte und mit sieben Obergeschossen etwa 26m hohe Bau wird auf einer nahezu rechteckigen Grundfläche von 72m x 16m errichtet.
Gemäß der unterschiedlichen Nutzungsvorstellungen der einzelnen Baugruppen sind auch die statische Flexibilität und damit die konstruktiven Randbedingungen innerhalb des Gebäudes verschieden.
Die Minilofts im östlichen Kopfbau benötigen eine möglichst freie und flexible Grundrissgestaltung. Hier werden punktgestützte Decken mit eingerückten Stützenreihen eingesetzt. Die Außenfassaden umlaufend sind schlanke Über- und Unterzüge vorgesehen, die die großen Fensterbänder rahmen.
Im westlichen Kopfbau benötigt eine Weiterbildungseinrichtung größere Raumeinheiten und springende Grundrisse. Der vertikale Lastabtrag erfolgt hier durch eine Mischung aus Stützen und massiven Wandelementen.
Im mittleren Gebäudeteil organisieren sich verschiedene Einzelnutzer in einem offen Grundriss. Die punktgestützte Flachdecke besitzt hier Spannweiten von bis zu acht Metern.
Die Dachdecken des Gebäudes werden als Dachterrassen genutzt und erhalten teilweise eine intensive Dachbegrünung.

Dazugehörige Projekte

  • Bærum Cultural Center
    Snøhetta
  • Museum of Inuit Art
    gh3
  • Russell Hill Road
    gh3
  • House 60
    gh3
  • Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft
    HerbstKunkler Architekten

Magazin

Andere Projekte von EiSat GmbH Eisenloffel.Sattler + Partner

Swiss Tower
Dubai, Vereingte Arabische Emirate
Schutzdach für Göbekli Tepe
Sanliurfa, Türkei
Doppelsporthalle Hausburgviertel
Berlin
S-Bahnhof Südkreuz
Berlin
Europasteg über die Salzach
Laufen (Bayern) | Oberndorf (Salzburg), Österreich
Elbebrücke am Standort Waldschlößchen
Dresden