Eisschnelllaufhalle

Berlin
Foto © @ Jan Bitter
 
 
Foto © @ Jan Bitter
 
 
Foto © @ Jan Bitter
 
 
Foto © @ Jan Bitter
 
 
Lichtplaner
studio dinnebier
Stadt
Berlin
Jahr
2012

Die Eisschnelllaufhalle im Sportforum Hohenschönhausen, eine der schnellsten Flachland-Bahnen der Welt, wurde 1986 als die weltweit erste 400m-Hallen-Eisschnelllaufbahn eröffnet und ist seitdem dauerhafter und bewährter Austragungsort von Wettkampfveranstaltungen und Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf. Um den hohen Erfordernissen einer modernen und leistungsfähigen Sportanlage nach 25-jähriger Betriebszeit weiterhin zu entsprechen, wurde die Erneuerung der Beleuchtung der 400-Meter-Bahn gleichzeitig mit der Sanierung des Daches vorgenommen. Das Beleuchtungskonzept sieht die Erneuerung der Beleuchtungsanlage als energieeffiziente Anlage und die Neuerrichtung einer beiderseits linear zur Laufbahn verlaufenden Beleuchtung mit Lichtbändern vor. Gestalterisch nimmt die Beleuchtung damit die Form der Bahn auf und verleiht der Halle eine dynamische Ästhetik. Als Leuchten kommen Lichtleisten mit Reflektoren mit einer eng bündelnden Lichtverteilung zum Einsatz. Lichttechnisch wird so, neben geforderten hohen horizontalen und vertikalen Beleuchtungsstärken, auch eine hohe Gleichmäßigkeit aus allen Betrachtungswinkeln erreicht. Die Aufteilung der Leuchten ermöglicht die Schaltung von vier Helligkeitsstufen für die unterschiedlichen Licht-Erfordernissen in der Halle.
Die Planung und Umsetzung der Beleuchtung der 200m-Bahn, Eiskunstlauf-Bahn, Zuschauerbereiche/Tribünen, Eingangsbereiche/Windfänge, Foyer und Tunnel wird derzeit für den 2. Bauabschnitt ausgearbeitet.

Collaboration
Jan Blieske

Verwandte Projekte

Weitere Projekte von studio dinnebier