Busbahnhof Unna

Unna
Architekten
pape + pape architekten
Adresse
Bahnhofstraße, 59423 Unna
Jahr
2010
Kosten
100.000 – 1 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Das neue Busbahnhofsdach wird gebildet aus einer zeichenhaften schwebenden Dachfigur, die von leichten V-förmigen Stützenpaaren getragen wird. Der bestehende Ausgang der Tiefgarage wird in einem abgerundeten Funktionsbaukörper in die Gestaltung des Busbahnhofsdaches integriert und bildet einen klaren Abschluss der Warteplattform nach Osten.

Das Haupttragwerk des Busbahnhofsdaches besteht aus einer einfachen Stahlrahmenkonstruktion.

Das in der Längsachse verlaufende Hauptträgerfeld aus IPE 450 Profilstahlträgern wird mit einem System modularer Binderrahmen, bestehend aus leichten gevouteten Stahlbindern, gekoppelt. Der Lastabtrag erfolgt über 9 im Raster von 10 m angeordnete Stützenpaare. 

Im Inneren der V-förmigen Stahlrohrprofile werden sowohl die Leitungen der Dachentwässerung als auch die der Blitzschutzanlage geführt. Der Fußpunkt der Stützen wird in Fundamentblöcken aus Stahlbeton eingespannt. Die Längsaussteifung des Dachsegels erfolgt über eine im Bereich des Funktionsgebäudes integrierte Mittelwandscheibe aus Stahlbeton. Oberseitig erhält das Dach eine konventionelle Wasserführende Ebene. Die unterseitige Verkleidung wird mit einer gehobelten Holzschalung aus hochwertigem Lärchenholz hergestellt.

Die Grundbeleuchtung des Busbahnhofes erfolgt über eine indirekte Beleuchtung der Dachfläche. Die in die Stützfüße der Stahlstützen eingelassenen Bodenstrahler betonen die V-förmigen Stützelemente und inszenieren die gewölbte Dachfläche als warm leuchtende schwebende Holzskulptur. Ein umlaufendes Lichtband markiert die Dachkante und beleuchtet die Einstiegsbereiche zu den  Bushalteplätzen.

Je nach Besucherintensität und Nutzung können für jede Abend- und Nachtzeit abgestimmte Lichtstimmungen durch gezielte Steuerungsfunktionen erzeugt werden.

Das Lichtkonzept unterstützt die Wahrnehmbarkeit des Busbahnhofdaches und hebt das Bauwerk als ruhiges leuchtendes Element aus dem stadträumlichen Gefüge hervor ohne einen harten Kontrast zu erzeugen.

Wettbewerb
1. Preis 2007

Fertigstellung
2010

BGF
ca. 5.500 m²

Baukosten
5,5 Mio €

Fotograf
Dirk Krüll

Dazugehörige Projekte

  • 大阪大学 まちかね保育園
    工藤和美 + 堀場弘 / シーラカンス K&H
  • Pool Pavilion
    Reddymade
  • Sanierung Geschäftshaus Aeschenvorstadt
    KREN Architektur
  • Armadale Residence
    Rob Mills Architecture & Interiors
  • Neubau Chalet
    Arttesa, designed & tailored

Magazin

Andere Projekte von pape + pape architekten

Besucherzentrum, Restaurant „Haus Müngsten“
Solingen
Drachenfelsplateau
Königswinter
Rathaus Leingarten
Leingarten
Dienstleistungszentrum
Melsungen
Busbahnhof Gummersbach
Gummersbach
Marstall Hannover
Hannover