Am Lokdepot

Berlin
Die Lichtlinien spielen mit der Höhe des Raumes und haben eine Fernwirkung. Auf diese Weise trägt die Beleuchtung die visuelle und minimale Identität dieses Kreativstudios nach außen.
Foto © IAM ONO
Für dieses Projekt entwickelten wir eine Reihe von Lichtlösungen, die durch ihre Zusammenstellung eine Sonderleuchte bilden, aber aus Standardkomponenten zusammengestellt sind. Auf diese Weise konnten wir die Kosten unter Kontrolle halten, ohne Kompromisse beim Design einzugehen. Das nennen wir einen "Lighting Hack". 
Foto © IAM ONO
Lichtplaner
Studio De Schutter
Standort
Berlin
Jahr
2017
Kosten
0 – 100.000
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Als die Agentur IAM ONO in das Gebäude Am Lokdepot der Architekten ROBERTNEUN in Berlin einzog, wünschte sie sich eine kostengünstige, minimale und grafisch starke Lichtlösung für ihr Studio.

Für dieses Projekt entwickelten wir eine Reihe von Lichtlösungen, die durch ihre Zusammenstellung eine Sonderleuchte bilden, aber mit Standardkomponenten arbeiten. Auf diese Weise konnten wir die Kosten unter Kontrolle halten, ohne Kompromisse beim Design einzugehen. Das nennen wir einen "Lighting Hack". 

Die Lösung war eine Do-it-yourself-Lösung unter Berücksichtigung der vorhandenen Stromanschlüsse.

Die Lichtlinien spielen mit der Höhe des Raumes und haben eine Fernwirkung. Auf diese Weise trägt die Beleuchtung die visuelle und minimale Identität dieses Kreativstudios nach außen.

Dazugehörige Projekte

  • 0711 Maisonette
    Cyrus Ghanai Interior Architecture & Design
  • 98 Front Street
    ODA
  • Haus im Münsterland
    Delta Light
  • Blakely Island Artist Studio
    Olson Kundig
  • Breitenbach Landscape Hotel – 48° Nord
    Reiulf Ramstad Arkitekter

Magazin

Andere Projekte von Studio De Schutter

Harry Potter Theatre - Hamburg
Hamburg