Zeichnung © Peter Böhm Architekten
Zeichnung © Peter Böhm Architekten
Zeichnung © Peter Böhm Architekten
Zeichnung © Peter Böhm Architekten

Neubau Gemeindezentrum der Katholischem Kirche St. Matthäus

 Zurück zur Projektliste
  • Religiöse Bauten
  • Gemeinschaftszentren
Standort
Düsseldorf Garath
Jahr
2018
Team
Prof. Dip.-Ing. Peter Böhm, Dip.-Ing. Maike Malinka, Dip.-Ing. Natascha Stockhausen, M.Sc. Philippe Martens, M.Sc. Radu-Mihai Varga, B.Sc. Sibel Tekin, B.Sc. Miriam Wittbusch

Offenes Haus im Garther Zentrum – Die zentrale Lage des neuen Kirchplatzes, der sich zwischen dem Eingang der Kirche und dem Gemeindezentrum erstreckt, scheint uns – auch im Hinblick auf die Chance, mit dieser Maßnahme einen starken Impuls für eine Revitalisierung des Garather Zentrums zu bewirken – sehr wichtig. Hier bekommt das Kopfende der Einkaufsstraße eine platzräumliche Ausformung, im Übergang inszeniert durch den Turm der Apotheke und dem Erker des Neubaus. Im Westen wird die Anknüpfung des Platzes an das Altenzentrum gestärkt, im Norden schließt sich der Pfarrgarten an, der einen Übergang zum öffentlichen Grün an der Haltestelle bildet. So werden die verschiedenen Funktionen – die kommerziellen und das Gemeindezentrum – auf engem Raum konzentriert, sodass wieder ein lebendiger Stadtkern entstehen kann.

Das neue Haus öffnet sich mit großer Geste dem Platz; dessen Pflasterbelag erstreckt sich bis in das Foyer hinein und wirkt so einladend für jedermann, der hier vielleicht auch nur einen Kaffee trinken möchte.

Das Foyer ist der zentrale Raum, um den sich alle anderen Funktionen gruppieren. Geradeaus liegen die Küche mit der Ausgabetheke, rechts der Pastoralbereich, der über das Frontoffice erschlossen wird, links der Saal und der Clubraum, der so abgetrennt werden kann, dass von hier aus die WC’s erreichbar bleiben. Die Bibliothek liegt auf der Galerieebene mit abtrennbarem Bücherregalbereich und bequemen Sitzecken. Ebenfalls im OG liegen die weiteren Gruppenräume.

Über breite Türanlagen kann der Saal mit dem Foyer verbunden werden; er verfügt zudem über breite Öffnungen zum Pfarrgarten hin, was z. B. bei Festen schön genutzt werden kann. Auch der Clubraum hat über den kleinen Hof einen direkten Zugang zum Garten.

Dieser kleine Pfarrgarten bietet sich als Treff, für Spiele oder auch für Grillnachmittage usw. an und wird entsprechend möbliert.

Im Norden wird die Gesamtanlage durch zwei Wohnhäuser abgerundet, die mit eigenem Garten ein attraktives Wohnen ermöglichen.

Konstruktion – Das Pfarrhaus nähert sich im Norden der Außenwand des Kanals mit einem Abstand von etwa 1,5 m. Mit dem Statiker zusammen haben wir als kostengünstige Lösung angedacht, das Gebäude über Brunnengründung bis unter Kanalboden zu gründen, um einen Verbau zu ersparen und Setzungen beim Kanal zu vermeiden.

1.Platz Wettbewerb

Andere Projekte von PETER BÖHM ARCHITEKTEN

Hochschule für Fernsehen und Film
München
Lanxess Arena
Köln
Quartier Chronos
Hennef
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
München
Stadthaus "Technisches Rathaus"
Köln
St. Pius X
Hohenstein